Vollformat-Festbrennweiten für hochwertige Filmproduktionen

ZEISS stellt Supreme Primes vor

Mit den Supreme Primes hat ZEISS eine neue High-End-Objektivreihe präsentiert, die sich vor allem an besonders hochwertige Filmproduktionen richtet. Die Reihe wird aus insgesamt 13 Festbrennweiten zwischen 15 und 200 Millimetern bestehen, wobei die meisten über eine maximaler Blendenöffnung von T 1.5 verfügen. 

Dabei decken die ZEISS Supreme Primes auch große Kamerasensoren ab und liegen damit im Trend zum Vollformat. Die Supreme Primes sind somit kompatible zu aktuellen Kameramodellen wie der ARRI Alexa LF, der Sony Venice und der RED Monstro.

„Mit einem Gewicht von durchschnittlich 1600 Gramm sind die ZEISS Supreme Primes deutlich leichter und kleiner als vergleichbare Objektive auf dem Markt“, sagt Produktmanager Christoph Casenave. Damit reagiere ZEISS auf den Wunsch vieler Kamerafrauen und -männer nach einer kompakten Ausrüstung, die gleichzeitig höchste Qualitätsansprüche erfüllt. „ZEISS Supreme Primes sind unglaublich robust und verlässlich. Egal ob in der Wüste oder in der Arktis, die Objektive tun ihren Dienst. Und sollte doch einmal etwas kaputt gehen, leistet unser weltweites Servicenetzwerk schnelle und professionelle Hilfe.“

Die ZEISS Supreme Primes verfügen über die  Metadaten-Technologie ZEISS eXtended Data, die neben den Daten der Cooke /i-Technologie zusätzlich Daten über Verzeichnung und Vignettierung des Objektivs  aufzeichnet, was den Workflow besonders beim Einsatz von visuellen Effekten beschleunigt.

Die ersten Brennweiten der ZEISS Supreme Primes werden ab Anfang August lieferbar sein. Dabei handelt es sich um die 25-, 29-, 35-, 50- und 85-Millimeter-Optiken. Dieses Set aus sechs Objektiven ist für 90.000 € zu haben. Die restlichen Brennweiten sollen bis 2020 nach und nach in den Handel kommen.
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: