Fest installierte PTZ-Kameras plus Softwarelösung

NAB 2018: Panasonic zeigt Vision für autonome 8K-Sport-Übertragung

Panasonic zeigt, dass es nicht nur neue Kameraprodukte sind, auf die es ankommt. Neben IP- und Streaming-Lösungen stellte der Hersteller eine Vision von Sportberichterstattung mit fest installierten 8K-Kameras vor, die autonom agiert und sogar mit einer KI gekoppelt werden kann.

FOTO: Timo Landsiedel

Es geht um Lösungen, Kooperationen, Dinge zusammen zu bringen, die vielleicht noch niemand zusammen gebracht hat. So könnte man den Gedankengang bei den Entwicklern von Panasonic erklären. Robert Trebus, Manager DACH, Broadcast und ProAV – ‎Elektrotechnik, erläuterte auf der NAB Show 2018 das Konzept eines statischen Drei-8K-Kamera-Setups. Hierbei werden die drei im Veranstaltungsort fest installierten Kameras so angebracht, dass die 8K-Bilder gemeinsam und überlappend eine komplette Abdeckung des Spielfelds ermöglichen.

Durch automatisierte Erkennung des Spielverlaufs per künstlicher Intelligenz (KI) folgt die Software eigenständig per Zoom und Umschnitt zwischen den Kameras und den Einstellungsgrößen dem Spiel. Dies ist aktuell bereits umsetzbar. Für spätere Lösungen wäre auch denkbar, die KI mit einer Spielerdatenbank zu füttern und so eine automatische Erkennung der Spieler anhand von Bewegung, Haar, Haut und Position im Spiel zu gewährleisten.

Dieser Ansatz, so Trebus, soll keinesfalls die hochwertigen Großproduktionen der NFL- und Fußballveranstalter klein rechnen. Vielmehr kann mit einer solch preisgünstigen Lösung kleinen Regionalvereinen die Möglichkeiten gegeben werden, schon mit geringer Investition die Spiele auch abwesenden Zuschauern über das Internet zugänglich zu machen und so nach Möglichkeit auch zu monetarisieren.

FOTO: Foto: Timo Landsiedel
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: