Fünf Primes und zwei Zoom-Objektive

IBC 2018: P+S Technik zeigt seine Technovision Classic 1.5X-Reihe

Der Name sagt im Grunde schon alles: mit den Objektiven aus der Technovision Classic 1.5X-Reihe hat P+S Technik einen Objektiv-Klassiker wiederbelebt und erneuert, mit dem seinerzeit Meilensteine der Filmgeschichte wie „Apocalypse Now“ gedreht wurden. Auf der IBC 2018 zeigt das Münchener Unternehmen das aktuelle Line-Up.

(Bild: Timo Landsiedel)

Bei der Neuauflage der Objektive blieb die Stauchung um den Faktor 1,5 erhalten. Neu ist die Anpassung der Objektive an Digital Cinema und insbesondre das Drehen im Vollformat. Dabei ist die Reihe auf fünf Primes und zwei Zooms angelegt. Bei den Primes gibt es Brennweiten von 40, 50, 75, 100 und 135 Millimetern. Die beiden Zooms haben einen Brennweitenumfang von 35-70 sowie 70-200 Millimeter. Ab Werk sind die Technovision Classic 1.5X mit einem LPL-Mount ausgestattet. Die ersten Bestellungen werden noch mit einem zusätzlichen PL-Mount ausgeliefert. Dank des IMS (Interchangeable Mount System) stehen weitere Mounts wie EF-Mount und E-Mount zur Verfügung. Bei den Zoom-Optiken kommt noch das MTF-Mount hinzu.

In Verbindung mit 16:9-Sensoren wie bei der ARRI ALEXA LF oder der Sony VENICE bieten die Technovision Classic 1.5X die klassischen Eigenschaften der Frontanamorphoten wie das typische Bokeh und die Flares, kissenförmige Verzeichnung, verringerte Tiefenschärfe und erweitertes Sichtfeld. Die Primes sollen ab Anfang 2019 in den Handel kommen. Den vollständigen Satz der Zoom-Objektive gibt es ab dem Herbst 2018.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: