Erhöhung der Reichweite und des Programmangebots

Media Broadcast erhöht Reichweite von DVB-T2 HD

Nach dem erfolgreichen Start pünktlich zum 31. Mai treibt Media Broadcast die Einführung von DVB-T2 HD und Freenet TV in punkto Reichweite und Programmangebot weiter voran. Kurz nach dem Start der ersten Stufe meldet das Unternehmen die Inbetriebnahme zweier weiterer Senderstandorte.

Media-Broadcast-uebertraegt-live-in-4K-aus-Operationssaal

Media Broadcast
Media Broadcast treibt die Einführung von DVB-T2 HD und Freenet TV weiter voran. 

So gingen am 7. Juni 2016 in der Rhein-Neckar-Region die Standorte Heidelberg und Mannheim on air. Sie sorgen in der ersten Stufe von DVB-T2 HD und Freenet TV – der Plattform für den Empfang der privaten Sender – für die digitalterrestrische Verbreitung der HD-Programme von Das Erste, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX und ZDF. Zusammen mit den 36 bereits in Betrieb befindlichen Standorten steigt die Reichweite von DVB-T2 HD somit schon jetzt auf 55 Millionen Einwohner.

„DVB-T2 HD und freenet TV sind nicht nur schärfer, sondern auch schneller: Wir freuen uns, dass der Sendernetzausbau noch zügiger vorangeht als ohnehin geplant. Mit dem Start zweier neuer Standorte können jetzt auch über eine Million Zuschauer in der Metropolregion RheinNeckar erstmals private TV-Programme in höchster Qualität via Antenne empfangen. Die Sender profitieren von Beginn an von einer satten terrestrischen Reichweite. Das zeigt, dass bei uns trotz vieler negativer Beispiele wie Flughafen Berlin oder Elbphilharmonie auch innovative Großprojekte innerhalb des geplanten Zeitraums umgesetzt werden können“, unterstrich Wolfgang Breuer, CEO der Media Broadcast.

Neben den bestehenden Vereinbarungen mit der Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1 hat sich Media Broadcast nun mit weiteren Veranstaltern wie z.B. Sport1 und QVC grundsätzlich über die kommerziellen Bedingungen zur Verbreitung via DVB-T2 HD verständigt.

„Diese Verständigung mit Sport1 und QVC ist ein Beispiel für das große Interesse der Sender an der Verbreitung ihrer Programme als Teil von Freenet TV über DVB-T2 HD. Gemeinsam mit allen Projektpartnern haben wir es damit geschafft, den bereits totgesagten Empfangsweg DVB-T innerhalb von drei Jahren zur modernsten terrestrischen Verbreitungsplattform der Welt umzubauen“, ergänzte Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B der Media Broadcast. „Die Zuschauer können sich schon jetzt auf den Start des Regelbetriebs am 29. März 2017 mit einem attraktiven Mix der erfolgreichsten TV-Programme freuen. Private Programme via freenet TV und öffentlich-rechtliche Programme größtenteils in Full-HD (1080p50), der schärfsten HD-Bildqualität die es bei den großen Sendern bisher gab. Mit etwa doppelt so vielen Pixeln wie bei normalen HD-Programmen auf anderen Verbreitungswegen können die Zuschauer die Leistungsfähigkeit ihrer Full-HD- und UHD-Fernseher mit freenet TV erstmals voll ausschöpfen.“

Im Regelbetrieb werden ab dem 29. März 2017 rund 40 öffentlich-rechtliche und private HD Programme zu empfangen sein. Zunächst in den Regionen der ersten Stufe sowie in einigen zusätzlichen Gebieten, der Ausbau in weiteren Regionen erfolgt sukzessive bis 2019. Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD endet in den jeweiligen Regionen die Verbreitung der Programme im DVB-T-Standard. TV-Zuschauer sollten sich daher möglichst bald auf das neue Angebot einstellen und z.B. eines der vielen Empfangsgeräte für freenet TV erwerben. Damit sichern sich die Zuschauer schon frühzeitig den Empfang aller terrestrischen HD-Programme und können gleichzeitig bis zum Umstellungszeitpunkt wie gewohnt die privaten Programme via DVB-T empfangen. Zudem profitieren sie von der aktuellen, kostenlosen Einführungsphase bei Freenet TV. Zum Start des Regelbetriebs wird diese nochmals in eine dreimonatige Verlängerung gehen. Damit bleibt ausreichend Zeit, sich von den vielen Vorteilen von Freenet TV zu überzeugen.

Für den Empfang von Freenet TV bietet der Handel sowohl Set-Top-Boxen als auch CI+ Module von freenet TV an, die einen mit dem DVB-T2 HD-Logo gekennzeichneten Fernseher fit für den Empfang der privaten Programme machen. Media Broadcast schätzt, dass zum Beginn des Regelbetriebes bis zu 4 Mio. DVB-T2 HD fähige Endgeräte im Markt sein werden.
Wo die Zuschauer Freenet TV via DVB-T2 HD empfangen können, ist ab jetzt hier auf einfache Weise zu erfahren. Nach Eingabe der Postleitzahl wird angezeigt, ob und wann sie Freenet TV dort empfangen können und welche Antennenart dafür empfohlen wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar