BVFK und VRFF schließen Kooperationsvertrag

Der Bundesverband der Fernsehkameraleute (BVFK) e.V. und die Mediengewerkschaft VRFF haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Er wurde in Berlin von Frank Trautmann, 1. Vorsitzender des BVFK  und Roland Kuhne, Vorsitzender der VRFF-Betriebsgruppe Freie Produktionswirtschaft unterzeichnet.

Damit will der BVFK die Grundlagen schaffen, um als Tarifpartner auftreten und gemeinsam mit der Mediengewerkschaft VRFF Verhandlungen führen zu können. Ein erster Schritt in diese Richtung war die Tariffähigkeit, die der BVFK im Mai 2018 erlangte. Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrags fand beim Berlinale-Infobrunchs von BVK und BVFK statt.

Mit der Gewerkschaftskooperation strebt der BVFK den Abschluss von Tarifverträgen für Fernsehkameraleute an, um das Honorarniveau zu erhöhen, nicht zuletzt als Orientierung am Markt für freie Kameraleute.

“Unser Verband hatte nach dem Beschluss der Tariffähigkeit durch die Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr nach Partnern und Wegen gesucht, mit denen wir das Thema praktisch umsetzen können”, bemerkte Frank Trautmann. “Wir freuen uns, diese nun in den Kollegen der VRFF gefunden zu haben und auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit ihnen.”

Mit der Kooperation der beiden Partner bekräftigt der BVFK zusätzlich sein diesjähriges Motto „Solidarität – gemeinsam stark!“

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: