Zwei Auszeichnungen für "Aus dem Nichts"

Bayerische Filmpreise verliehen

Am Abend des 19. Januar 2018 wurden die Bayerischen Filmpreise im Münchner Prinzregententheater verliehen. Auch Fatih Akins “Aus dem Nichts” durfte sich gleich zwei Mal über diesen Preis freuen.

Bild: BR/Porzellanmanufaktur Nymphenburg

Seit 1980 werden die Preise von der Bayerischen Staatsregierung verliehen und ist nach dem deutschen Filmpreis die höchstdatierte. Fatih Akin gewann für “Aus dem Nichts” die beste Regie, Diane Kruger wurde als beste Darstellerin ausgezeichnet. Bester Darsteller wurden David Kross und Frederik Lau für Ihre Rollen in “Simpel” von Markus Gollers. Matthias Fleischer wurde für seine Kameraarbeit bei “Die kleine Hexe” ausgezeichnet. Stephan Krumbiegel durfte eine Auszeichnung für seine Montagearbeiten bei “Beuys” und “Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte…” entgegen nehmen.

Der mit 200.000 Euro dotierte Produzentenpreis wurde in diesem Jahr aufgeteilt. Zum einen gewann Kerstin Schmidbauer für “Greißnockerlaffäre”, zum anderen wurde das Duo Philipp Kreuzer und Jörg Schulze für “The Happy Prince” ausgezeichnet. Wie bereits im Vorfeld bekanntgegeben, wurde Werner Herzog mit dem Ehrenpreis bedacht, der Publikumspreis ging an “Fack Ju Göhte 3” und der Nachwuchsproduzentenpreis an Helena Hufnagel für “Einmal bitte alles”.

Hier alle Gewinner im Überblick:

  • Beste Darstellerin: Diena Kruger – “Aus dem Nichts”
  • Bester Darsteller: David Kross und Frederik Lau – “Simpel”
  • Beste Regie: Fatih Akin – “Aus dem Nichts”
  • Produzentenpreis: Kerstin Schmidbauer – “Greißnockerlaffäre” und Philipp Kreuzer und Jörg Schulze – “The Happy Prince”
  • Beste Kamera: Stephan Krumbiegel – “Beuys”
  • Beste Montage: Stephan Krumbiegel – “Beuys” und “Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte…”
  • Beste Nachwuchsdarstellerin: Verena Alenberger – “Die beste aller Welten”
  • Bester Nachwuchsdarsteller: Jonas Dassler – “LOMO – The Language of Many Others” und “Das schweigende Klassenzimmer”
  • Nachwuchsregiepreis: Adrian Goiginger – “Die beste aller Welten”
  • Bestes Drehbuch: Sonja Maria Kröner – “Sommerhäuser”
  • Bester Kinder und Jugendfilm: Kristine Knudsen, Tom Streuber und Emely Christians – “Überflieger – Kleine Vögel, großes Geklapper”
  • Bester Dokumentarfilm: Yasemin und Nesrin Samdereli – “Die Nacht der Nächte”
  • Ehrenpreisträger: Werner Herzog
  • Publikumspreis: “Fack Ju Göhte 3”
  • Nachwuchsproduzentenpreis: Helena Hufnagel – “Einmal bitte alles”
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: