Hygienekonzept der Berufsverbände

„Wir wollen drehen – aber sicher!“

Die Berufsverbände der Filmbranche haben sich zur einer gemeinsamen Initiative zusammengeschlossen, um einen Maßnahmenkatalog für sichere Dreharbeiten in den Zeiten der Corona-Krise zu entwickeln und durchzusetzen. Der BVFK, ebenfalls Mitglied der Initiative, hat zusätzlich das Hygienekonzept speziell für Fernsehkameraleute und ihre unterschiedlichen Arbeitsbedingungen angepasst.

Der Bundesverband der Fernsehkameraleute BVFK hat ein „Hygienekonzept zur Gewährleistung sicherer Dreharbeiten und Fernsehproduktionen“ entwickelt und veröffentlicht. Es enthält sowohl allgemeine Maßnahmen für eine gefährdungsfreie Arbeit am Set als auch differenzierte Bewertungen der Lage für EB-Teams , AÜ-Produktionen, Veranstaltungen und Studioproduktionen.

Der BVFK hat sich dabei an dem Maßnahmenpaket orientiert, das die Berufsverbände der Film- und Fernsehwirtschaft bereits im Rahmen ihrer Initiative „Wir wollen drehen – aber sicher!“ formuliert haben. Der BVFK hat als Mitglied dieser Initiative bereits zum Konzept beigetragen, dieses jedoch noch auf andere Bereiche der Kameraarbeit erweitert. Damit steht nun Produzenten, technischen Dienstleistern, Arbeit-, und Auftraggebern sowie selbstständig tätigen Kameraleuten eine Orientierungshilfe zur Verfügung, die bei Dreharbeiten für eine der aktuellen Situation unter Covid-19 angepasste Gefährdungsbeurteilung herangezogen werden kann. Aus dieser Beurteilung lassen sich dann die entsprechenden notwendigen Maßnahmen im Sinne der Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV konkret ableiten.

„Die Situation im Mai 2020 stellt sich so dar, dass die Pandemie unmittelbare Auswirkungen auf die Arbeit vieler Fernsehkameraleute zeigt“, erläutert der BVFK-Vorsitzende Frank Trautmann. „Dreharbeiten sind oft nicht möglich, Studiosendungen werden abgesagt und der gesamte Veranstaltungsbereich, einschließlich des Sports, fällt derzeit komplett ins Wasser. Produziert wird lediglich noch im Informationsbereich kontinuierlich, zum Teil aber unter nicht tragbaren hygienischen Voraussetzungen. Natürlich ist auch unser Verband unter Covid-19-Bedingungen noch eine lernende Organisation. Es muss jedoch einen Weg aus dem derzeitigen Dilemma geben, um Gefahren für Kolleginnen und Kollegen abzuwenden und gleichzeitig konzentriertem Produzieren wieder eine Perspektive zu geben.“

Derweil sind sich Experten darüber einig, dass das Virus das Geschehen bei Fernsehproduktionen noch lange prägen wird. Es lässt sich derzeit kein Zeitraum benennen, ab dem das kreative Zusammenspiel in Fernsehteams wieder ohne spezielle Maßnahmen möglich sein wird, zumal sich dabei die so oft beschworene Vermeidung „sozialer Nähe“ gar nicht immer umsetzen lässt.  [12746]

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.