Fokus HDR

NAB 2017: Sony erweitert HDR-Fähigkeiten im professionellen Bereich

Sony wird die HDR-Fähigkeit der Produkte für den professionellen Markt erweitern, um der wachsenden Nachfrage nach HDR gerecht zu werden.

NAB 2017: Sony setzt auf HDR
Foto: Timo Landsiedel
NAB 2017: Sony setzt auf HDR

HDR, das Aufzeichnen von Bildern mit hohem Dynamikumfang, ist eine sich stark im Kommen befindliche Technologie. Was im Kino schon umgesetzt wird, ist auf den Bildschirmen zuhause noch nicht angekommen. Viele Hersteller verschreiben sich dem HDR, da die Bilder mit dem großen Dynamikumfang natürlicher und detailreicher wirken, sowie dem natürlichen Sehen nahekommen.

Sony kündigte eine Vielzahl von Erweiterungen zum Thema HDR an. Während es in den Bereichen Kino und Fernsehfilm bereits 4K HDR Produktionssysteme gibt und im Live-Bereich den “SR Live for HDR” Workflow, mit dem die simultane Produktion von 4K HDR und HD SDR Möglich ist, gibt es noch viel zu tun.

Im Juli 2016 wurde der Standard ST.2100-0 festgelegt, mit dem man sich auf zwei Produktionsmethoden für HDR-Bilder festgelegt hat: Perceptual Quantization (PQ, ein Fachartikel hier) und Hybrid Log-Gamma (HLG). Nachdem die Kriterien also festgelegt wurden, hat Sony nun auf der NABShow in Las Vegas folgendes bekanntgegeben:

SR Live for HDR kann nun neben 4K auch für HD genutzt werden. Der Kamera-Output wird in S-Log3, BT.2020 HD HDR als Intermediate-Format konvertiert. Im HDR Production Converter Sony HDRC-4000 wird dieses dann in ein standardisiertes HLG oder PQ gewandelt. Mit Hilfe des internen AIR Matchings bleiben die Farben und das Bild so erhalten, wie in der Produktion festgelegt, unabhängig vom Output-Format.

Über ein Firmware-Upgrade werden die Kameras HDC-4800, HDC-4300 und HDC-P43 diesen neuen Output unterstützen.

Die HDC-2500 kann mit dem 4K HDR Prozessor HKCU-2040 nachgerüstet werden.

Der PWS-4500 4K Live Server wird mit dem Software-Update auf Version 2.3 HD S-Log3, HD HLG und 4K/HD PQ unterstützen.

Für den HD OLED Master Monitor BVM-E171 wird es die HDR-Lizenz BVML-HE171 geben, die nach Bedarf erworben werden kann. Die Modelle BVM-X300 und PVM-X550 sind bereits HDR-Ready bis 4K.

Die XDCAM-Camcorder PXW-FS5 und PXW-Z150 sind in der Lage, HLG zu nutzen. Über ein Software-Upgrade werden weitere HDR-Fähigkeiten freigeschaltet werden. In der FS5 wird HLG zusätzlich zu S-Log3 zur Verfügung stehen.

Auch wird Catalyst Browse HLG unterstützen.

Die Firmware-Upgrades werden wie folgt verfügbar sein: Für die HDC 4300 und HDC-P43 im Frühjahr 2017, für die HDC 4800 im Sommer. Das Software Update 2.3 für den PWS-4500 kommt im Juni. Die Lizenz BVML-HE171 wird es, zusammen mit einem Software-Update für den BVM-E171, im August 2017 geben. Die Software V4.0 für die PXW-FS5 sowie die Software V2.0 für die PXW-Z150 kommen im Juli. Das Update für Catalyst Browse ist bereits zu haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: