Auch für IP-basierte Workflows

IBC 2017: Sony UHC-8300, eine Systemkamera mit 3 x 8K

Auf der IBC in Amsterdam hat Sony sein bisher erstes Kamerasystem mit einer Auflösung von 8K präsentiert. Das UHC-8300 wurde entwickelt, um den neuesten und höchsten Anforderungen bei Live-Übertragungen oder High-End-Dokumentationen gerecht zu werden.

Die neue Sony UHC-8300 hat drei 8K Sensoren eingebaut.
Foto: Julian Reischl
Die neue Sony UHC-8300 hat drei 8K Sensoren eingebaut.

Eingebaut sind drei 1,25 Zoll Sensoren, die jeweils in 8K mit 7680 x 4320 Pixeln bei 120p aufnehmen können. Dabei soll das Bild sehr ausgewogen sein und eine hohe Tiefenschärfe bei weitem Dynamikbereich haben. Die HDR-Aufnahmen sind mit S-Log3 und Hybrid Log Gamma ausgestattet und unterstützen so den ITU-R BT.2020 Farbraum.

Die UHC-8300 ermöglicht auch eine gleichzeitige Ausgabe von 8K-, 4K- und HD-Signalen. Hier können dann verschiedene Farbräume und OETF für jedes Signal genutzt werden. Durch die IP-Konnektivität die Sony verspricht, kann die UHC-8300 problemlos in IP-basierende Produktionssysteme mit integriert werden.

Die 1,25 Zoll-Objektivfassung kann mit einem Adapter auch für Objektive mit einer B4-Fassung nutzbar gemacht werden. Sonst kann das Zubehör von den Kameras der HDC-Serie genutzt werden. Die neue Sony UHC-8300 soll ab Oktober 2017 bestellt werden können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: