Jeweils eigens entwickelte Objektive

IBC 2017: Canon mit vier neuen Camcordern der XF- und XA-Reihe

Canon hat bekanntgegeben, auf der IBC 2017 in Amsterdam gleich vier neue Profi-Camcorder im zu Gepäck haben. Die Modelle haben die Bezeichnung XF405 und XF400 sowie XA11 und XA15.

Die XF-Modelle leisten Aufnahmen in 4K UHD bei 50p. Verbaut ist ein 1-Zoll-CMOS-Sensor und ein Dual DIGIC 6 Bildprozessor. So verspricht Canon hochwertige Aufnahmen im gesamten Brennweitenbereich sowie eine schnelle und präzise Fokussierung. In Full-HD können bis zu 100 Bilder pro Sekunde für Zeitlupenaufnahmen aufgezeichnet werden. Die eingebauten ND-Filter garantieren Aufnahmen mit einer starken Hintergrundschärfe auch bei sehr hellen Lichtbedingungen. Integriertes W-LAN ermöglicht Fernsteuerung der Kamera oder auch die drahtlose Übertragung der Daten auf ein externes Speichermedium. Zwei Slots für SD-Karten sind in jedes Modell integriert. Sie ermöglichen zum einen fortlaufende Aufnahmen, um die Laufzeit zu verlängern oder die gleichzeitige Aufnahme auf beide Karten, um so direkt ein Backup zu erstellen. Außerdem sind HDMI-, XLR- und LAN-Buchsen vorhanden.

Canon hat für die XF-Modelle ein neues 4K-Objektiv mit 15-fach optischem Zoom entwickelt. Dieses wurde speziell auf den 1-Zoll-Sensor abgestimmt. Ein 5-achsiger Bildstabilisator soll Verwacklungsunschärfen reduzieren. Auch eingebaut sind ein 0,8-fach Weitwinkel und 1,5-fach Telekonverter. Diese sollen noch mehr Flexibilität und Abdeckung in 4K und Full HD bringen. Beide Modelle werden ab November 2017 im Handel verfügbar sein. Die XF 405 wird 3.699 Euro und die XF400 3.199 Euro kosten.

Die beiden XA warten mit Full HD in 50p mit 35Mbps und einem 20-fach-Zoom auf. Im Inneren finden wir einen DIGIC DV4 Bildprozessor, der gute Ergebnisse bei Low-Light-Shots liefern soll. Die Zeitlupen- und Zeitrafferfunktionen haben einen Umfang von 0,4- bis 1.200-facher Geschwindigkeit. Dabei können XA11 und XA 15 im AVCHD- und MP4-Format, mit unterschiedlichen Bildraten, aufzeichnen. Wie bei den XF Camcordern gibt es zwei SD-Slots und XLR Anschlüsse sowie eine HDMI-Schnittstelle. Auch für die XA-Reihe wurden eigens neue Objektive entwickelt. Hier wurde optimiertes Hi-DU-Glas für die Linsen verwendet, um so chromatische Aberrationen zu reduzieren. Außerdem ist ein 5-achsiger Bildstabilisator mit an Bord, der im Dynamic IS Modus für ein stabiles Bild sorgt. Ab Oktober 2017 sollen die Camcorder zu haben sein. Der Preis für die XA15 soll bei 1.999 Euro liegen, und die XA11 gibt es für 1.499 Euro.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: