Update auch für Varicam LT

IBC 2016: Panasonic bringt Varicam Pure

Mit der Varicam Pure bohrt Panasonic die Varicam-Reihe auf.

Die Varicam Pure auf der IBC. Deutlich sichtbar: Die Codex-Bay.
Foto: Timo Landsiedel
Die Varicam Pure auf der IBC. Deutlich sichtbar: Die Codex-Bay und ein Angénieux-Objektiv

Die Varicam Pure, wie sie auf der IBC vorgestellt wurde, ist ein Paket aus dem bekannten Varicam 35 Kameramodul (AU-V35C1G) in Verbindung mit dem neuen V-RAW-2.0-Recorder AU-VCXRAW2. In dieser Kombination kann die Varicam 4K-Material als unkomprimiertes V-RAW mit bis zu 120 fps auf die Capture Drive 2.0 schreiben.

Diese Kombination ist obendrein 157 Millimeter kürzer als frühere Systeme und daher auch für den mobilen Einsatz gut geeignet. Die Capture Drive 2.0 stammt von Codex Digital, wurde in Zusammenarbeit mit Panasonic entwickelt und wird über Panasonic angeboten. Über die Production Suite von Codex können die Aufnahmen in verschiedene Formate konvertiert werden, so auch Panasonic V-RAW, Apple ProRes und Avid DNxHR.

Details der Varicam Pure auf der IBC
Foto: Timo Landsiedel
Details der Varicam Pure auf der IBC, hier mit einem Angénieux-Objektiv

Ebenfalls vorgestellt wurde ein Firmware-Update für die Varicam LT. Damit lassen sich RAW-Signale über zwei 3SDI-Terminals an externe RAW-Recorder in 4K oder UHD bei bis zu 60p ausgeben. Dies funktioniert zum Beispiel mit dem Odyssey 7Q und 7Q+ von Convergent Design und dem Shogun Inferno von Atomos. Aufgezeichnet wird im CinemaDNG-Format.

Keine Kommentare zu “IBC 2016: Panasonic bringt Varicam Pure”
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: