Neuer Gimbal von DJI

DJI Osmo Mobile: Gimbal für Smartphones

DJI hat mit dem DJI Osmo Mobile die Lücke zwischen semiprofessionellen Anwendern und ambitionierten Laien geschlossen.

DJI Osmo Mobile
DJI Osmo Mobile

Wer kennt es nicht: Etwas Nettes bahnt sich an, man zückt sein Smartphone und filmt mit, wie zum Beispiel das Geburtstagskind die Kerzen ausbläst. Was direkt auf dem Display auch noch gut aussieht, entpuppt sich später auf dem Rechner jedoch oft als schiere Katastrophe.

Was sich im Smartphone bisher höchstens durch Softwarelösungen wie Hyperlapse halbwegs kompensieren ließ, kann nun durch einen Gimbal wie den DJI Osmo Mobile gelöst werden. Doch nicht nur reduziert der Osmo Mobile das Wackeln der Kamera, auch ist der Gimbal steuerbar. Das bedeutet, man kann per Joystick schwenken und neigen, um eine gleichmäßige, ruhige Bewegung zu erhalten, oder auch bei längeren Belichtungen nicht zu verwackeln.

Noch besser: Man kann auch Bewegungen einprogrammieren, um so zum Beispiel Timelapse-Aufnahmen mit langsamen Schwenks aufzupeppen. Ebenfalls ist es möglich, mit der DJI-Go-App (iOS / Android) automatisch Panoramen zu fotografieren – der Gimbal schwenkt und die App stitcht dazu im Einklang – sowie Objekte im Bild markieren, die dann automatisch verfolgt werden. Eine Streamingfunktion erlaubt es, die eigenen Erlebnisse auch gleich der ganzen Welt mitzuteilen.

Der DJI Osmo Mobile ist seit gestern erhältlich und kostet 339 Euro. Es gibt einige Zusatzpakete wie zum Beispiel ein Stativ oder eine Art Verlängerungsgriff, um auch aus ungewohnten Perspektiven filmen zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar