In den Amateurligen:

DFB Plant Live-Streams mit 180 Grad Kamera

Der DFB hat ein neues Pilotprojekt vorgestellt, wonach Spiele der Regional- und Oberliegen zukünftig per Livestream zu verfolgen sein werden. Die Testphase soll bereits in dieser Rückrunde in der Regionalliga Nord und der Oberliga Niedersachsen starten.

Foto: NFV

Damit den Amateurvereinen keine zusätzlichen Kosten entstehen, soll das Ganze voll automatisch ablaufen. Dafür soll eine 180 Grad Kamera eigesetzt werden, die mit insgesamt vier Linsen das gesamte Spielfeld überblickt. Dabei wird in HD aufgenommen und mit etwas Verzögerung auf die Streams übertragen. Die Verzögerung entsteht, da die Kamera das Bild auswertet und selbst ermittelt, in welchem Bereich sich das Spielgeschehen grade abspielt.

Dies soll ohne den zusätzlichen Einsatz von Computerchips im Ball oder den Trikots der Spieler ablaufen. Damit sind nur Strom und eine stabile und ausreichend schnelle Internetverbindung von Nöten. Die Teilnahme an dem Projekt ist erstmal freiwillig.

Der DFB stößt mit dem Vorschlag jedoch auch auf Kritik der Vereine. Die Gegner des Projekts befürchten einen Rückgang bei den Zuschauerzahlen. Grade die Auswärtsfans sollen dann weniger Anreiz haben, um die Reise auf sich zu nehmen und viele der Vereine sind extrem auf den Ticketverkauf angewiesen. Wie viele Vereine sich an dem Projekt beteiligen, und wie die Testphase läuft, bleibt also noch abzuwarten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: