Überarbeitete Version der URSA Mini:

Blackmagic Design bringt URSA Mini Pro 4.6K

Mit der neuen URSA Mini Pro 4.6 stellt der australische Kamerahersteller Blackmagic Design eine neue Kamera vor, die zu den Features einer klassischen Broadcastkamera eine hohe Digitalfilmqualität bietet. Sie ist ab sofort bei allen autorisierten Händlern erhältlich. 

Ein maßgefertigter 4.6K-Sensor sorgt für eine Bildqualität von bis zu 4608 x 2592 Pixeln. Ergänzt wird dieser von 15 Blendenstufen und einem weiten Farbumfang. Die Bilder gehen in der Kamera durch die Blackmagic Design Farbverarbeitung der dritten Generation. So sollen beispielsweise lebensechte Hauttöne entstehen und ein hoher Dynamikumfang möglich sein. Die URSA Mini Pro unterstützt die Farbräume Rec. 709 für Broadcast-HD bis hin zu HDR-Digitalfilmproduktionen in Rec. 2020.

Bei der Überarbeitung der URSA Mini wurde laut Herstellerangaben besonderes Augenmerk auf mehr Robustheit und auf eine noch leichtere Bedienung gelegt. Um dies zu erreichen, wurde eine verbesserte und kompakte Aluminiumlegierung entwickelt, die die neuen Features noch besser schützt. Die Bedienung wird durch weitere Steuerelemente, Regler und Tasten ergänzt, die das Arbeiten mit der Kamera beschleunigen und vereinfache sollen.

Der Kamerabody wiegt 2,31 Kilogramm und kann überall eingesetzt werden. Das neue Gerät verfügt über professionelle Anschlüsse wie 12G-SDI-Anschlüsse sowie XLR-Audiobuchsen oder kamerainterne Stereomikrofone. Der Ausklappbildschirm hat auf seiner Rückseite eine LCD-Statusanzeige, die auch bei eingeklapptem Bildschirm alle relevanten Informationen anzeigt. Alle Bedienelemente sind bewusst doppelt angelegt, um so ein Weiterarbeiten beim Ausfall eines Elements zu ermöglichen.

Die URSA Mini Pro verfügt über je zwei Rekorder für CFast-2.0-Karten wie auch für SD/UHS-II-Karten. So können die Kameraleute ihr bevorzugtes Speichermedium nutzen. Durch die dualen Kartenschächte für beide Medientypen muss bei einem Kartenwechsel kein Drehstop eingelegt werden. Ist eine Karte voll, wechselt die Kamera automatisch auf die leere Karte. Die volle Karte kann dann auch bei laufendem Betrieb ausgetauscht werden.

Standardmäßig wird die Kamera mit einem EF-Mount geliefert. Durch den neuen Wechselmount ist es nun allerdings auch möglich, auf PL- und B4-Mount zu wechseln. So kann der Nutzer sich das Objektiv für sein Projekt weitgehend frei aussuchen, ohne dabei darauf zu achten, welchen Mount die Optik hat.

Die URSA Mini Pro 4.6K ist ab sofort bei allen autorisierten Blackmagic Design Händlern erhältlich und kostet 5.718,49 Euro netto. Den PL-Mount gibt es als Zubehör für für 239,50 Euro netto und der B4-Mount schlägt mit 385,71 Euro netto zu Buche.

Alle weiteren Technischen Details finden Sie hier.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: