Auch in den USA aktuell:

Wie gefährlich sind Drohnen?

Vor kurzem wurden von Verkehrsminister Dobrint ein erster Entwurf für Einheitliche Regelungen für den Betrieb von Drohnen vorgelegt. Dies ist in dem Maße wichtig, dass es bisher keine bundesweit bindende Regelung gib. Aber wie gefährlich können Drohnen bei etwa einer Kollision mit einem Menschen sein und welche Schäden können sie verursachen? Genau das wird an der Virginia Tech University in den USA untersucht. 

Bei der Erforschung des Risikos von Kopfverletzungen durch Drohnen arbeitet die Mid-Atlantic Aviation mit der Virginia Tech University zusammen.
Foto: Virginia Tech University
Bei der Erforschung des Risikos von Kopfverletzungen durch Drohnen arbeitet die Mid-Atlantic Aviation mit der Virginia Tech University zusammen.

Bei den Untersuchungen stehen zwei Grundsätzliche Fragen im Mittelpunkt. Zum einen “Was kann passieren?”, und zum anderen “Wie können Drohnen sicherer gemacht werden?”. Diese Fragen werden wichtiger, da es immer mehr Drohnen auf dem Markt in allen Preisklassen gibt. So werden Drohnen immer mehr Menschen zugänglich gemacht.

Wie sieht also diese Testreihe aus? Tatsächlich fliegen die Wissenschaftler mit herkömmlichen Drohnen gegen den Kopf von einem Chrashtest-Dummy. Dabei sind sowohl der Kopf des Dummies als auch die Drohne mit bestimmten Messsensoren ausgestattet, die die Härte und Wucht des Aufpralls bestimmen können.

Marc Blanks ist der Director des Virginia Tech Mid-Atlantic Aviation Partnership und leitet die Untersuchungsreihe und fasst die bisherigen Testergebnisse so zusammen: “Die Verletzungsgefahr ist grade bei kleineren Drohnen sehr gering. Mit dieser Forschung können wir dazu beitragen, die Risiken noch weiter zu verringern. Dafür haben wir hier das perfekte Team.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: