Programmänderung bei öffentlich-rechtlichen Sendern

Warnstreik beim MDR

Am gestrigen Montag, den 5. September folgten rund 250 Mitarbeiter des Mitteldeutschen Rundfunks in der Leipziger Zentrale einem Warnstreikaufruf des Deutschen Journalistenverbands (DJV), ver.di und der Deutschen Orchestervereinigung. Dies hatte Änderungen im Fernsehprogramm des MDR und der ARD zur Folge.

MDR Dachmarke Logo

Mit dem Warnstreik wollen die Gewerkschaften ihre Position in den aktuellen Tarifverhandlungen mit der MDR-Geschäftsführung stärken. Sie fordern unter anderem rund fünf Prozent mehr Geld für Festangestellte sowie für freie Mitarbeiter, sowie 100 Euro mehr für Azubis und Volontäre. Der Warnstreik zeigte direkte Auswirkungen auf das Fernsehprogramm. Das Nachrichtenmagazin “MDR-Aktuell” entfiel. Anstatt einer aktuellen Sendung wurde eine Wiederholung von “MDR um 4” ausgestrahlt. Auch die ARD war betroffen. Anstelle des MDR-Magazins “Brisant” wurde eine Quiz-Show-Wiederholung ausgestrahlt. Ob der Streik den gewünschten Effekt nach sich zieht, wird sich in den nächsten Verhandlungsrunden zwischen Gewerkschaften und dem MDR zeigen.

Den Streikaufruf von ver.di finden Sie hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: