Landes-Verbände der Filmbranche

Offener Brief gegen Kürzungen bei der Filmstiftung NRW

Mit einem Offenen Brief wenden sich sieben nationale und Landes-Verbände der Filmbranche gegen Pläne der Landesregierung und des WDR, das Budget der Film- und Medienstiftung NRW zu kürzen. Die Landesregierung will ihre Finanzierung der Film- und Medienstandort-Förderung um eine Million Euro reduzieren. Der WDR hatte zuvor angekündigt, seine freiwilligen Leistungen um 3 Mio. Euro zu reduzieren.

Die Verbände erwarten dadurch eine Schwächung des Medienstandorts Nordrhein-Westfalen. Als Folge wird gesehen, „dass auch die übrigen Gesellschafter der Stiftung ihre gemeinsame Verpflichtung in Frage stellen und ihr Engagement reduzieren, so dass der Gesamtschaden sich auf weit mehr als die jetzt absehbaren rund vier Millionen Euro belaufen wird. Die Aufgaben der Film- und Medienstiftung NRW wurden in den letzten Jahren beständig erweitert, hinzu gekommen sind beispielsweise Vernetzung und Standortmarketing sowie Entwicklungsprogramme für digitale Medien und Games. Die Resultate dieser Arbeit fangen gerade an, Früchte zu tragen. Umso erstaunlicher ist es, dass die Landesregierung, entgegen ihrer früheren öffentlichen Bekundungen, den Etat hierfür nun kürzen will.“

Das stelle auch eine „massive perspektivische Bedrohung“ für die Film- und Medienschaffenden dar, die zur Abwanderung führen könnte. Zudem sei bei geringerem Fördervolumen und damit sinkendem „NRW-Effekt“ mit „einem spürbaren Steuer- und Abgabenrückgang auf Landes- und kommunaler Ebene“ zu rechnen.

Die Landesregierung wird aufgefordert, das Vorhaben zu überdenken. Bestand und Entwicklung des Film- und Fernsehstandorts NRW Nordrhein-Westfalen müssten mit positiven Vorschlägen zur finanziellen Ausstattung der Film- und Medienstiftung gesichert und ausgebaut werden.

Als gegenläufiges und positives Beispiel für die Entwicklung der Filmförderung nennt der Offene Brief das Beispiel Baden-Württembergs. Dort wird das Budget der MFG-Filmförderung um 1,1 Mio. Euro erhöht, um den Standort vor allem im Animationsbereich weiter zu stärken.

Gesellschafter der Film- und Medienstiftung NRW sind das Land Nordrhein-Westfalen, WDR, ZDF, RTL und die Medienanstalt LfM.

Die Unterzeichner des Offenen Briefes sind: Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen, Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm, Film & Fernseh Produzentenverband NRW, Filmbüro NW, VFFVmedia, Verband Deutscher Filmproduzenten und Web de Cologne e.V.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: