FFA-Studie: Deutsche sehen am liebsten Komödien

Auszug aus Dante

Die FFA hat in ihrer Studie „Filmgenres“ das Genreangebot in den deutschen Kinos sowie die Genrevielfalt des deutschen Films in den Jahren 2010 und 2011 analysiert. Dabei stellte sich heraus, dass die Komödie das mit Abstand beliebteste Genre bei deutschen Kinogängern ist. Im betreffenden Zeitraum wurden in Deutschland 71 Millionen Karten für Komödien verkauft. Danach folgte die Kategorie „Kinderfilm“ mit ca. 45 Millionen verkaufter Karten, sowie „Fantasy/Märchen“ und „Drama“ mit jeweils ca. 29 Millionen Besuchern. Mit 22 Millionen Karten konnte sich der Actionfilm auf dem Markt behaupten.

Trotz einiger deutscher Kassenschlager, wie Til Schweigers KOKOWÄÄH, waren internationale Produktionen genreübergreifend beliebter beim deutschen Publikum. Einzige Ausnahme bildet das Genre Historienfilm, wo mehr Besucher eine deutsche Produktion vorzogen. Insgesamt wurden im Studienzeitraum 1387 deutsche Filme aufgeführt,  das Angebot an Dramen betrug 39 Prozent, gefolgt vom Dokumentarfilm mit 26 Prozent, Komödien mit 14 Prozent, sowie 12 Prozent Kinderfilme. Mit lediglich vier oder gar nur einer Produktion hatten Abenteuer-, Fantasy-/Märchen-, Action-, Experimental- sowie sonstige Filme einen verschwindend geringen Anteil am deutschen Filmangebot. Trotz hohen Aufführungsanteils erwiesen sich viele deutsche Dokumentarfilme als schlecht verkäuflich, denn dem hohen Angebotsanteil von 26 Prozent standen lediglich fünf Prozent der Ticketverkäufe gegenüber.

Die 53-seitige Studie steht unter www.ffa.de zum Download.

Hinterlassen Sie einen Kommentar