Verleihung Europäischer Filmpreis (EFA)

“Ewige Jugend” ist Bester Europäischer Film

28th_EFA_Film_YOUTH_bstflm_600px
API (c.) Michael Tinnefeld
“Ewige Jugend” von Paolo Sorrentino (EUROPÄISCHER FILMPREIS /European Film Award KATEGORIE EUROPEAN FILM), Sir Michael Caine 28th EUROPEAN FILM AWARDS im Haus der Berliner Festspiele in Berlin am 12.12.2015 (Foto: EFA/API/Michael Tinnefeld)

Europa ist sich einig. Das gilt zwar derzeit nur für die Filmbranche. Aber immerhin. Während sich die Politiker um Flüchtlingszahlen und Globale Erwärmung stritten, trafen sich die europäischen Vertreter der Bewegtbildproduktion am vergangenen Donnerstag in Berlin und kürten die Sieger unter den diesjährig veröffentlichten Filmen. Der Preis in der Königsdisziplin “Bester Europäischer Film” ging dabei an den Film “Ewige Jugend” von Paolo Sorrentino in der Produktion von Nicola Giuliano, Francesca Cima und Carlotta Calori.

Das war nicht der einzige Award für das Werk. Sorrentino wurde auch für die Beste Regie gekürt und Michael Caine erhielt für “Ewige Jugend” die Auszeichnung als Europäischer Schauspieler 2015. Seine Kollegin Charlotte Rampling erhielt das Pendant als Europäische Schauspielerin 2015 für ihre Rolle in “45 Years”. Beide wurden zudem mit Ehrenpreisen bedacht. So bekam Rampling den EFA für ihr Lebenswerk überreicht und Caine den Ehrenpreis des Präsidenten und Vorstands der European Film Academy zugesprochen.

Für die Kameraarbeit an der österreichischen Produktion “Ich seh Ich seh” wurde Martin Gschlacht mit dem Europäischen Kamerapreis ausgezeichnet, dem Prix Carlo Di Palma. Die Jury begründete das so: “Die Kameraarbeit in ‘Ich seh Ich seh’ ist extrem konsequent und suggestiv. Jedes Bild entspricht der Atmosphäre des Films, stärkt die komplette Dramaturgie und zeigt die enorme visuelle Empfindsamkeit des Kameramanns. Die Bilder sind ein hervorragendes Beispiel für Komposition und die Verwendung von Licht und stehen für ein neues und sehr modernes Verständnis der Bildgestaltung.”

Alle weiteren Preisträger sowie einige Jury-Begründungen finden Sie auf den Seiten der European Film Awards.

Hinterlassen Sie einen Kommentar