Ab Januar 2018 geht es los

ARRI-Kino in München wird modernisiert

ARRI zieht um. Das Unternehmen erhält ein neues Hauptquartier. Doch was wird aus dem Standort Türkenstraße? Ein bisschen mehr wissen wir: Das ARRI-Kino wird erweitert und modernisiert.

© Christian Affonso Gavinha 2016
ARRI cinema main entrance

Alles neu bei ARRI? Fast alles. Und was bleibt, wird dennoch neu. Nachdem im letzten Jahr bekannt wurde, dass der Hauptsitz des Unternehmens eine neue Heimat in der Parkstadt Schwabing bekommt, steht jetzt fest, was mit Teilen des Standorts in der Türkenstraße passiert. Das traditionsreiche ARRI-Kino wird umgebaut und zu modernisiert.

Aktuell ist geplant, ab Januar 2018 mit dem Umbau zu beginnen. Am Ende sollen drei Säle mit modernster Kino- und Präsentationstechnik ausgestattet sein. Zum derzeitigen Saal kommen zwei neue Orte hinzu. Diese entstehen nicht etwa durch Aufteilung der bisherigen Fläche. Das zehn Meter hohe Produktionsstudio in der Rambergstraße wird zum neuen Vorzeigesaal, der Raum mit Kosenamen “Bibliothek” im Keller des Gebäudes kommt zusätzlich hinzu. Zudem wird das ARRI-Betriebsrestaurant modernisiert auch den Kinozuschauern zur Verfügung stehen.

Betreiber des neuen, “alten” Kinos wird die Premium Entertainment GmbH von Cinemaxx-Gründer Hans-Jochim Flebbe werden. Das Gebäude-Ensemble bleibt im Besitz von ARRI. Premium Entertainment ist auch Betreiber der Astor Film Lounges in München, Köln, Frankfurt am Main und Berlin. Bei der Ausstattung des Kinos will ARRI – wenig überraschend – mit “modernsten Digital- und Laserprojektionen inklusive 3D-Technik sowie aufwendigen Tonsystemen” neue Maßstäbe setzen.

ARRI möchte zudem nach wie vor den regen Austausch zur Filmszene und den Filmhochschulen pflegen. Für Premieren, Events und Filmkunst steht das ARRI-Kino auch nach dem Umbau. Das Programm wird auch Mainstream und Arthouse, aber auch aus Opernübertragungen, Sport- und Konzertevents bestehen. Die Zustimmung der Lokalbaukommission steht noch aus.

Ein Kommentar zu “ARRI-Kino in München wird modernisiert”
  1. Michael Tremer

    Liebe Münchner, bitte wehrt Euch dagegen!
    München verliert wieder einmal ein Stück Kultur.

    Was leider nicht erwähnt wird ist, dass

    — 50 Personen ihre Jobs verlieren,
    — das Personal auf eine Hand voll Kassierer und Popcorn-Verkäufer reduziert wird,
    — ein beliebtes Studio aus München verschwindet in dem seit Jahren “Die Anstalt” und jetzt auch “Ringestätter” produziert und aufgezeichnet wird und
    — mit dem Studio einer der besten Event und Veranstaltungsräume im Herzen Münchens verschwindet,

    ja darüber schreibt man leider nicht.

    Kultur als echte Handarbeit wird ersetzt durch ein supermodernes Kino. Nicht nur modern sondern super teuer soll es auch werden.

    Ich besuche regelmäßig “Die Anstalt” (am liebsten die Generalprobe, denn da passieren oft noch richtig witzige Fehler). Nicht umsonst ist “Die Anstalt” die erfolgreichste deutsche Comedy Show. Ebenso oft sehe ich mir die “Ringestätter” Aufzeichnung an. Mit bayerischem Charme und Bar Ambiente unterhält Ringelstätter jeden Mittwoch sein Publikum.

    All das soll nun aus München verschwinden und einem Kino weichen von denen es eh schon viel zu viel gibt?

    Liebe Grüße
    Michael Tremer
    http://egf-serum.de

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: