Digitalisierung von historischem Filmmaterial

NAB 2018: ARRI zeigt neuen Filmscanner ARRISCAN XT

Weltweit schlummert in den Filmarchiven mit unzähligen Filmrollen ein Schatz an Content, der nur darauf wartet, gehoben zu werden. Oft jedoch ist das Material schon mehr als hundert Jahre alt und hat den Lauf der Zeit nicht unbeschadet überstanden. Mit dem neuen Filmscanner ARRISCAN XT wird es laut ARRI möglich sein, auch diese Filme zu digitalisieren und ihren Content langfristig verwertbar zu machen.

(Bild: ARRI)

Der ARRISCAN XT baut technologisch auf dem Vorgängermodell ARRISCAN und dem ARRILASER auf, die laut Hersteller seit 20 Jahren als Industriestandard in der digitalen Postproduktion gelten. ARRI hat nun mit Filmarchiven und Spezialisten für die Restaurierung historischer Filme kooperiert, um den ARRISCAN XT besonders für die Digitalisierung und das Remastering von gealterten Filmen anzupassen.

Im Scanner ist der Sensor der ARRI ALEXA XT eingebaut, der bei einer bis zu 65% beschleunigten Scangeschwindigkeit eine verbesserte Bildqualität ermöglicht. Sollte stark beschädigtes Filmmaterial gescannt werden, kann dies Bild für Bild im Einzelschrittverfahren geschehen. Dabei ist besonders von Bedeutung, dass die LED-Lichtquelle keine Hitze erzeugt, was das Scannen von leicht entzündlichem Nitro-Filmmaterial überhaupt erst möglich macht. Außerdem macht die diffuse LED-Beleuchtung Schrammen im Material weniger sichtbar. Zudem gleicht das Wetgate-System mit einer speziell entwickelten Flüssigkeit Kratzer und Staub aus. Variable Vergrößerungsmaßstäbe erlauben es, im Verlauf der Alterung geschrumpftes Material optimal zu scannen.

Zu Verfügbarkeit und Preis sind noch keine Informationen verfügbar.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: