IBC 2018: Panasonic entwickelt erste 4K-PTZ-Kamera AW-UE150

4K hält nun auch Einzug ins Pan-Tilt-Zoom-Wesen : Mit der Panasonic AW-UE150 ist auf der IBC 2018 die zum ersten Mal in Europa eine 4K-50p-HDR-PTZ-Kamera zu bestaunen.

(Bild: Panasonic)

4K, 50p und eine Vielzahl von Schnittstellen, einschließlich 12G-SDI, HDMI, Glasfaser und IP: Das Leistungsspektrum der AW-UE150 liest sich gar nicht schlecht. Panasonics neues Flaggschiff-Modell in dieser Klasse ist das erste Gerät, das die erwähnten 4K 50p bei einem Betrachtungswinkel von 75,1 Grad horizontal zusammen mit 20-fachem optischen Zoom bietet. Dabei kann die Kamera gleichzeitig bis zu drei Full-HD-Auszüge aus einer 4K-Aufnahme des 1-Typ-MOS-Sensors gewinnen. Außerdem ist die gleichzeitige Ausgabe von 4K- und HD-Signalen möglich. Weitere Merkmale der FTZ-Kamera sind die kompakte Bauform und verschiedene optische Stabilisatoren.

Zur einer FTZ-Kamera wie der AW-UE150 gehört jedoch selbstredend auch ein Modul zur Fernsteuerung – zumindest so lange, bis die Kameras selbsttätig über den Bildausschnitt zu entscheiden gelernt haben. (Über Panasonics Entwicklungen in der KI-basierten Region-of-Interest-Technik ROI informieren wir Sie hier morgen!) Neben der AW-UE150 wurde dementsprechend auch die neu entwickelte Fernbedienung AW-RP150 vorgestellt, der über einen großen LCD-Bildschirm für die Überwachung und Menüeinstellungen verfügt. Der Controller ist neben dem AW-UE150 auch mit den bisherigen FTZ-Kameramodellen von Panasonic kompatibel. Das Gerät unterstützt bis zu 200 Kameras, die in maximal 20 Gruppen zusammengefasst werden können.

(Bild: Panasonic)

“Die AW-UE150 ist die Referenz für High-End-PTZ-Produkte”, sagt Sivashankar Kuppusamy, Marketing Manager EMEA für Panasonic. “In Kombination mit der neuen Kamerakontrolleinheit sind wir sicher, die beste Qualität in Remote-Kamerasystemen für alle Anwendungen zu bieten – von Festinstallationen bis hin zu anspruchsvollen Reality-TV-Produktionen.”

Beide Geräte sollen im Dezember 2018 auf den Markt kommen. Die AW-UE150 wird für 11.000 Euro zu haben sein. Die Kontrolleinheit AW-RP150 soll 4.500 Euro kosten.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: