IBC 2018: Neue Objektivsteuerung OCU-1 von ARRI

Kontrolle gewinnen und wieder abgeben: Mit der neuen Steuerung von Objektivfunktionen OCU-1, die ARRI auf der IBC 2018 vorstellte, soll genau das bei der Einstellung von Fokus, Zoom und Blende möglich werden – per Knopfdruck.

(Bild: ARRI)

Die Operator Control Unit OCU-1 ist als Ergänzung für das Objektivsteuersystem WCU-4 beim Einsatz mit der ALEXA Mini gedacht. Dabei soll das Produkt laut Christine Ajayi, Product Manager PCA Electronic Control System bei ARRI, genau das tun, was auf der Verpackung steht. „Es ist ein einfaches Gerät, das exakt das macht, was der Name impliziert“, erklärt sie. „Es gibt Kameraleuten die volle Kontrolle über ihre Objektive, wenn sie diese wollen.“

Das soll in erster Linie wertvolle Zeit beim Einrichten des Bildes zu sparen. Denn mit der OCU-1 haben Kameraleute zu jeder Zeit die Möglichkeit, das Objektiv zu steuern, selbst wenn wie so häufig Motoren angebaut sind. Das Gerät erlaubt die Kontrolle von Blende, Zoom und FokusZoom, wann auch immer das dem DoP in den Sinn kommt. Beim Einsatz von Objektiven mit EF-Mount an der ARRI ALEXA Mini und AMIRA lassen sich diese ohne zusätzliche externe Motoren steuern.

Die Bedienung dürfte intuitiv leichtfallen, denn die OCU-1 verfügt über die gleichen Bedienelemente und LBUS-Integration wie die ARRI Master Grips. Die Steuerung lässt sich an 15- mm- oder 19-mm-Rohren, der ARRI Rosette oder an 3/8“-Gewinden montieren. Die Operator Control Unit OCU-1 soll ab Ende 2018 verfügbar sein.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: