Audio-DSP-Engine für mc²56- und mc²96-Mischpulte

IBC 2018: Lawo zeigt Audio-DSP-Engine A_UHD Core

Mit dem A_UHD Core zeigt Lawo auf der IBC 2018 ein Audio-DSP-Engine, das netzwerkbasiert arbeitet und über eine hohe Verarbeitungsdichte für mc²56- und mc²96-Mischpulte verfügt.

(Bild: Timo Landsiedel)

Dabei wird das IP-Netzwerk als erweitertes Backplane des Mischpult-Kerns eingesetzt, so dass A_UHD Core räumlich frei im Netzwerk angeordnet werden kann. Seine Verarbeitungsdichte reicht für bis zu 1.024 Kanäle bei einer Abtastrate von 48 kHz. Bei 96 kHz sind es immerhin noch 512 Kanäle, was selbst für hochkomplexe Projekte ausreichend sein dürfte. Diese mc²-DSP-Kanäle können entweder einer einzigen  mc² Konsole zugeordnet werden, alternativ lassen sie sich auf maximal vier Konsolen aufteilen.

Die Systemlatenzzeit ist liegt in der üblichen Größenordnung von über die Backplane verbundenen Systemarchitekturen. Das verwendete Hochleistungs-Ravenna-Profil erlaubt eine Netzwerk-Roundtrip-Latenz, die unter einer Millisekunde liegt. Die Netzwerk-I/O-Leistung des A_UHD Core lässt sich mit  insgesamt 40.000 Audiokanälen bei 48kHz/24 Bit vergleichen.

Das flexibles Lizenzmodell ermöglicht den sowohl mobilen als auch stationären Einsatz des UHD Core. Das erlaubt für mobile Produktionen durch die skalierbare DSP-Leistung mit zeitlich begrenzten Lizenzen eine Reduzierung der laufenden Betriebskosten. Gleichzeitig lässt sich bei In-House-Anwendungen  durch Ressourcen-Pooling und die entsprechend angepasste Zuweisung von DSP-Ressourcen an bis zu vier Konsolen die Auslastung der Infrastruktur optimieren.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: