IBC 2018: I/O-Karte Kona 5 von AJA für schnelle Workflows

Alles wird schneller, die Datenraten größer, die Farbtiefen tiefer. Da müssen auch die I/O-Karten mithalten. Auf der IBC 2018 stellte AJA Video Systems mit der KONA 5 ein entsprechend flottes Gerät vor.

(Bild: AJA Video Systems)

Die KONA 5 ist eine 8-Lane PCIe 3.0 I/O-Karte für Video und Audio. Sie unterstützt 12G-SDI, HDMI 2.0 und Thunderbolt 3-Connected Chassis. Dabei sind KONA 5 unterstützt 4K und HD-Workflows mit hoher Bildrate, Farbtiefe und HDR über ein einziges Kabel möglich. Die I/O-Karte ist mit allen bedeutenden Postproduktions-Softwares kompatibel, wie zum Beispiel Adobe Premiere Pro, Apple Final Cut Pro X und Avid Media Composer. Die Karte erlaubt die gleichzeitige Aufnahme mit Pass-Through-Überwachung bei Verwendung von 12G-SDI und bietet einen HDMI 2.0-Ausgang für den Anschluss an aktuelle Monitore.

“Da das heutige Publikum Inhalte von höchster Qualität erwartet, werden hohe Auflösung, hohe Bildrate und Farbtiefe bei Broadcast- und Postproduktions-Workflows schnell zur Norm, was schnellere und effizientere Ansätze erforderlich macht”, erläutert der Präsident von AJA Video Systems Nick Rashby. “KONA 5 kombiniert die Flexibilität des beliebten Io 4K Plus von AJA zu einer Desktop-I / O-Lösung mit einem noch leistungsstärkeren Funktionsumfang.”

Die Karte kann mit der AJA Desktop Software v15 konfiguriert und betrieben werden. Neue Features sind eine so genannte  AJA Control Room-Vollbildwiedergabe sowie eine Audioüberwachung des Host-Systems.

Die KONA 5 I/O-Kartesteht ab dem Herbst zur Verfügung und wird für 2.995 US-Dollar zu haben sein. Die Desktop Software v15 wird ebenfalls im Herbst als kostenloser Download auf der Support-Seite von AJA zur Verfügung stehen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: