IBC 2018: Firmware Beta mit Kamera-LUTs für KinoFlo Freestyle

Per Hand kann es jeder. Kino Flo stellte auf der IBC 2018 die Firmware-Version 3.02 für Freestyle vor. Der Clou sind implementierte Weiß-Profile, die speziell auf die gängigen Kamerasensoren abgestimmt sind.

Alle reden über Look-Up-Tables, im allgemeinen Sprachgebrauch LUTs gnannt. Wir wollen gar nicht wissen, wie viele Kamerapraktikanten namens “Lutz” deshalb bereits Ziel von Hohn und Spott geworden sind. Dass LUTs nicht nur für HDR- und RAW-Workflows interessant sind, ist vermutlich auch eher ein Allgemeinplatz. Jetzt aber hat Kino Flo auf der IBC 2018 eine schöne Lichtanwendung hinzugefügt.

Ab der nächsten Firmware-Version 3.02 erhält der Freestyle-LED-Controller Weiß-Profile, die speziell auf die gängigen Kamerasensoren abgestimmt sind. Bisher konnten diese Nuancen am Farbregler ausgeglichen werden. Die Implementierung der Kameraprofile spart Zeit und bringt Sicherheit, auch für Postproduktion und den Rest des Beleuchterteams. Schon bei einer kurzen Demonstration durch Alexander Bergdolt war der Unterschied deutlich erkennbar. Alle aktuellen LED-Leuchten sollen mit den Weiß-Profilen versorgt werden können.

Das Gratisupdate ist vermutlich ab Ende des Jahres verfügbar und ist, wie der Name schon vermuten lässt, kostenlos. Auf der IBC finden Sie Kino Flo in Halle 12 an Stand D26.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: