IBC 2018: AJA spendiert Ki Pro Ultra Plus Firmware v4.0

Neues gab’s von AJA auch im Innern. Die bewährte AJA Ki Pro Ultra Plus hat für die IBC 2018 die Firmware v.4.0 erhalten. Neu sind unabhängige Dateibenennung, eine Taste für erzwungenes Umschalten zwischen den Speichermedien, Verschieben der Timecode-Anzeige und Analog Audio Mapping.

Der AJA Ki Pro Ultra Plus hat bereits bisher umfangreiche Features als ProRes/DNxHR-HD-Rekorder und -Player. Der Multichannel-Rekorder für simultane 2, 3 und 4-Kanal-Aufzeichnung in 1080 50/60p oder einkanaliger 4K beziehungsweise UHD/2K-Situationen bietet HDMI 2.0 Input und Output bis 12-Bit. Der Formfaktor erlaubt zwei Ki-Pro-Einheiten die Montage in ein 2RU-Rack – und verfügt über reichliche, dem Zweck entsprechende I/O-Optionen

Die 4K/UHD sowie 2K/HD-Clips entstehen in Apple ProRes sowie Avid DNxHD und DNxHR MXFs. Monitoring geschieht über den internen LCD-Monitor als Quad-Split, welcher auch über HDMI, SDI, Fiberglas oder die Web-UI ausgegeben werden kann.

Zu den bewährten Funktionen kommen mit der Firmware v4.0 vier neue Highlights. Die unabhängige Dateibenennung,ermöglicht das Hinzufügen von eigenen Dateinamen zu den aufgezeichneten Dateien. Die Forced-Rollover-Funktion bewirkt per Tastendruck ein erzwungenes Umschalten von Speicherkarte zu Speicherkarte. Die Timecode-Out-Anzeige kann jetzt an eine von sechs verschiedenen Positionen verschoben werden. Und zu guter Letzt liefert das analoge Audio Mapping die Option flexibel und leicht Kanalpaare auf Inputsignale zu legen, ohne dafür an Kabeln herum fummeln zu müssen.

Die Version 4.0 der Ki Pro Ultra Plus Firmware wird ab diesem Herbst verfügbar sein und kann auf AJAs Homepage heruntergeladen werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: