Zusammenarbeit mit verschiedenen Unternehmen

IBC 2017: Panasonic erweitert Fokus auf HDR, Live & Corporate

Panasonic kommt aus dem Broadcastbereich, doch dieser Markt ist nicht mehr der einzige für professionelle Medientechnik. Mit immer günstigerer Technik erschließen sich Hersteller von Medienhardware neue Geschäftsfelder. Auch das Thema HDR ist groß im Kommen.

Panasonic und Tecnopoint arbeiten im Bereich Schienenkameras zusammen.
Foto: Panasonic
Panasonic und Tecnopoint arbeiten im Bereich Schienenkameras zusammen.

So gab Panasonic auf der IBC 2017 eine Zusammenarbeit mit Vislink und Videosys bekannt. Zusammen will man “Wireless Modules” für die Studiokameras von Panasonic entwickeln, um diese fernsteuerbar zu machen und das Videosignal über ein Hochfrequenzband zu übertragen. Die externe Box soll leicht sein, einfach zu bedienen sein und an Stelle der Batterie an die Kamera gedockt werden.

Für Live-Produktionen – hier besteht eine Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern – hat sich Panasonic mit Movicom zusammengeschlossen, um einen Pan-Tilt-Kopf für die UB300 Boxkamera zu schaffen. Dessen Gehäuse besteht aus Kohlefaser, verfügt über SDI, Ethernet und optische Anschlüsse und soll sich “smooth” bewegen.

Obendrein soll in einer Distributions-Zusammenarbeit mit Antelope deren PICO-2/3-Zoll-Kamera, die bis zu 350 fps dauerhaft liefern kann, sowie deren ULTRA, eine kompakte 4K-Kamera mit bis zu 60 fps erhältlich gemacht werden. Letztere liefert ihr Signal über ein einzelnes 12G SDI-Kabel.

Im Live-Bereich ist Panasonic nun auch der Europa-Distributor für AR+, ein Hersteller von Robotersystemen. Eine Zusmmenarbeit mit TECNOPOINT, einem Hersteller von Kameraschienensystemen, ist ebenfalls angekündigt worden.

Zusammen ergeben diese Kollaborationen ein Komplettpaket für hochqualitative, fernsteuerbare Übertragungen von Live-Events.

Ebenso gab Panasonic bekannt, die Studiokameras für HDR in 4K und HD upzudaten. Die bereits existierenden HDR-Fähigkeiten der Studiokameras AK-UC3000 (4K), AK-HC5000 (Full HD) sowie der Boxkamera AK-UB300 (4K) sollen im Oktober freigeschaltet werden. Das Update wird einen 100% White Clip erlauben, sowie Gamma- und Viewfinder-Adjustment verbessern.

2 Kommentare zu “IBC 2017: Panasonic erweitert Fokus auf HDR, Live & Corporate”
  1. Die Pico von Antelope Camera Systems überträgt nicht über ein einzelnes 12g-Kabel sondern über 3 3g Kabel. Nur die Ultra überträgt über ein einziges 12G-Kabel.

    Antworten
    • Julian Reischl

      Vielen Dank! Das ist leider in der Übersetzung verloren gegangen bei uns, wir haben den Fehler berichtigt.

      Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: