Cinec 2018: Das sind die Gewinner der CinecAwards

Am Sonntag, 23. September wurden im Kuppelsaal der Bayerischen Staatskanzlei in München die CinecAwards verliehen. Die Jury prämierte in fünf Kategorien Innovationen aus der Branche und vergab sieben Auszeichnungen.

Die CinecAwards 2018 sind verliehen! In einer Welt ausufernder Preisverleihungen, die nicht selten in Selbstbeweihräucherung abdriften, ist die des CinecAwards eine sehr angenehme Ausnahme. Mit den zur verbalen Kompaktheit ermunternden, gewohnt augenzwinkernden Worten von BVK-Geschäftsführer Michael Neubauer begann der Abend.

Der Bayerische Staatsminister für Digitales, Medien und Europa Georg Eisenreich übernahm das Wort und betonte die Bedeutung der Filmtechnik für den bayerischen Standort. Eisenreich hatte sich am Samstag in einer einstündigen Führung über die Messe selbst ein Bild vom aktuellen Stand der Technik verschafft.

Die Jury vergab Preise in den sieben zum Filmhandwerk zentralen Kategorien Kamera, Optik, Licht, Grip und einer freien Kategorie. Zwei Preise gab es in der Kategorie für Camera Technology / New Digital Capturing Tools. Der eine ging an die Ernst Leitz Wetzlar GmbH für die kollaborative Entwicklung des Platon 65 mm Cinema Camera Systems. Der zweite Preis in dieser Kategorie wurde an Cmotion und Cinefade für das Cinefade-System verliehen, über das wir in der Ausgabe 11/2016 berichteten. Das System vermag es, innerhalb einer Einstellung die Schärfentiefe zu verändern – bei gleichbleibender Brennweite.

In der Kategorie Optics wurden ebenfalls zwei innovative Unternehmen ausgezeichnet. P+S Technik erhielt die begehrte Trophäe für den mobilen Testprojektor LensChecker. Das Team von Thales-Angénieux wurde für das Optimo Ultra 12x Super-35-Objektiv geehrt.

Die Kategorie Lighting Engineering hatte in diesem Jahr einen Gewinner zu verzeichnen. Die DMG Lumiere by Rosco konnte die Jury für das Produkt MIX begeistern, ein LED-Lichtpanel, das die Mischung von Licht auf innovative Weise angeht.

Das Unternehmen Panther wurde in der Kategorie Camera Support / Grip ausgezeichnet. Der Scherendolly S-Type löst für die Jury an einem bekannten Gerät so viele Dinge auf neue Weise, dass Panther eine Trophäe mit nach Hause nimmt.

Für die Kategorie Other kommen vor allem Innovationen in Frage, die in keine der anderen Kategorien passen. Hier konnte sich das Team von Production Concept freuen. Die aus der “Cobra 11”-Schmiede Action Concept hervorgegangenen Produktionsfirma entwickelte für den eigenen Einsatz ein System für Fahraufnahmen im Studio. Hier wird mit großen Broadcast-Monitoren in der bewährten Technik der Rückprojektion eine Alternative zu aufwändigen Trailerfahrten geboten. Wir berichteten in Ausgabe 1-2/2018 über das System.

Aus der Zahl an 35 Einreichungen filterte die Jury die Gewinner heraus. Die Jury setzte sich zusammen aus Danys Bruyere, Frankreich, Peter Claridge, Deutschland, Stuart Gain, Großbritannien, Klemens Becker, Deutschland, Prof. Uwe Mann, Deutschland, sowie Till Treutler, Deutschland. Eine ausführliche Vorstellung der Gewinner werden wir in der kommenden Ausgabe 11/2018 für Sie vornehmen!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: