Produkt: Film & TV Kamera 12.2020
Film & TV Kamera 12.2020
DoP Tim Kuhn +++ Canon C500 Mk II +++ Gimbals +++ Deutscher Kamerapreis +++ DoP Kristian Leschner
Panasonic stellt die LUMIX BGH1 vor

Bunte Mischung

Panasonic hat mit der BGH1 eine kompakte MFT-Kamera mit ausgereiften Fähigkeiten für unterschiedliche Produktionsumgebungen und Live-Streaming entwickelt. Wir haben zusammengefasst, was die Kamera kann.

Mit den Kameras aus der LUMIX-GH-Serie hat Panasonic schon seit Jahren Filmemacher im Visier und liefert Fotokameras mit umfassenden Videofunktionen. Für alle, die keine großen Camcorder benötigt haben, war mit den bereits recht kompakten Kameras vieles abgedeckt. Auch viele Video-Agenturen wussten und wissen die Panasonic GH5 und GH5S für deren Videoqualität sehr zu schätzen. Nun geht Panasonic einen anderen Weg und stellt eine bunte Mischung aus Broadcast-Kamera, DSLM und Varicam vor. Mit der BGH1 triggert Panasonic verschiedene Märkte und bietet eine flexible Kamera für unterschiedliche Einsatzzwecke an und sortiert sie zwischen der GH- und der S-Serie ein.

Die BGH1 ist Panasonics erste kompakte spiegellose Box-Style-Kamera mit Micro-Four-Third-Mount und -Sensor. Letzterer ist ein 10,2 Megapixel Live-MOS-Sensor mit Dual Native ISO, der 13 Blenden Dynamikumfang einfangen kann. Die Base ISO-Werte hängen dabei vom verwendeten Farbraum ab. Das Gehäuse besteht aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung. Dadurch beträgt das Gewicht gerade einmal 545 Gramm. Mit integriert ist ein Lüfter, der unterbrechungsfreie Aufnahmen gewährleisten soll. Intern nimmt die Panasonic BGH1 auf zwei SD-Karten auf. Dabei stehen Auflösungen bis 4K DCI mit einer maximalen Bildrate von 60p zur Verfügung. Der verwendete Codec ist H.265 und hält Informationen bis 10-bit 4:2:0 fest. Für Zeitlupen-Liebhaber kann die kompakte Kamera mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde in Full HD aufzeichnen. Zeitraffer sind mit minimal zwei Bildern pro Sekunde möglich. Mit an Bord ist Panasonics Log-Format V-Log L, mit dem das Bild auch in 10-bit 4:2:2 an einen externen HDM-Recorder herausgegeben werden kann. Auch in HLG lässt sich aufzeichnen.

Das lediglich 93 x 93 x 78 mm große Gehäuse wartet mit vielen Anschlussmöglichkeiten auf.

Die Benutzer der LUMIX GH5 erinnern sich wahrscheinlich an den für Videoaufnahmen nahezu unbrauchbaren kontinuierlichen Autofokus, der aber über Software-Updates immer weiter verbessert wurde. Nun verspricht der Hersteller eine zuverlässige Fokussierung, die mithilfe von Deep-Learning eigenständig Motive erkennen soll. So soll eine Person ohne Probleme von der Kamera fokussiert und im Fokus gehalten werden können.

Die Steuerung kann neben den integrierten Bedienelementen über eine Smartphone- oder Desktop-App erfolgen. Dazu hat die Kamera bereits Bluetooth Wi-Fi integriert. Weitere Schnittstellen sind USB 3.1 Type C, sowie Audio-Ein- und Ausgänge über 3,5- mm-Klinkenbuchsen. Ferner ist Genlock integriert. Für Multicam-Produktionen wartet die BGH1 mit Timecode Ein- und Ausgängen auf. Über den Adapter DMW-XLR1 lassen sich XLR-Mikrofone direkt an die BGH1 anschließen.

Anwendungen

Panasonic sieht die BGH1 als universell einsetzbare Kamera, die durch das breit aufgestellte MFT-System viele unterschiedliche Optiken aufnehmen kann. Sowohl bei klassischen Einsatzzwecken wie Reportagen und Interviews als auch bei Live-Produktionen soll sich die an keiner Seite länger als 10 Zentimeter große kompakte Kamera wohlfühlen. Eine besondere Stärke sieht Panasonic bei der Verwendung der BGH1 auf Gimbal-Systemen oder Drohnen. Die Kamera soll eine gute Skalierbarkeit und Kompatibilität mit diversen Dritthersteller-Produkten gewährleisten.

Panasonic spricht mit der BGH1 explizit nicht nur Dokumentar- oder szenische Filmer an, sondern auch Produzenten von Live-Streams. Dazu hat sie bereits ein Tally-Licht integriert. Durch Power over Ethernet+ nimmt sie externe Spannung direkt über ein Ethernet-Kabel auf. Die mit dem Verkaufsdatum der Kamera veröffentlichte Software „LUMIX Tether for Multicam“ lassen sich bis zu zwölf Kameras über einen Rechner fernsteuern. Darüber hinaus wird in einem späteren Firmware-Update eine Streaming-über-IP-Funktion integriert sein. Ebenfalls für professionelle Streams kann man neben dem HDMI-Anschluss einen weiteren 3G-SDI-Anschluss verwenden.

Die Panasonic Lumix BGH1 wird ab November 2020 im Handel sein und für voraussichtlich 2.046,08 Euro (einschließlich 16% MwSt) über die Ladentheke gehen. Mit im Lieferumfang enthalten sind neben dem Gehäuse eine Kabelsicherung, ein Netzteil und ein Netzkabel. [13833]

Produkt: Film & TV Kamera 12.2020
Film & TV Kamera 12.2020
DoP Tim Kuhn +++ Canon C500 Mk II +++ Gimbals +++ Deutscher Kamerapreis +++ DoP Kristian Leschner
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren