MovieSFX: Spezialeffekte für Film und TV

Das Grauen kommt aus Mettenheim

Mitten in der sonst so friedlichen Provinz, in einem kleinen Ort unweit von München, lauert der Schrecken. Gerdt Rohrbach war tapfer und hat für unser Heft 10/2018 das Unternehmen MovieSFX besucht, das Spezialeffekte für Film und TV herstellt.

Schwerthelm Ziehfreund gründete vor 20 Jahren MovieSFX. Seitdem sammelt er Erfahrung im Spezialeffekt-Bereich: SFX-Maskenbild, Dummies von Mensch und Tier, Animatronics, Creatures und Special Effects, die hier nicht am Computer als Datenstrom, sondern als reale Dinge hergestellt werden.

ANFÄNGE

Den Anstoß für die Firmengründung war für Schwerthelm Ziehfreund, als er als DoP am Set eine Szene für einen Kinofilm mit einem Hund drehen sollte, die partout nicht wollte. Das Drehbuch sah vor, dass der Hund durch eine Glasscheibe springen und sich dabei verletzen sollte. Das echte Tier sprang durch die präparierte Zuckerglasscheibe. Soweit alles bestens. Doch dann wollte sich der Hund trotz aller Bemühungen des Tiertrainers nicht auf den Boden legen und „bewusstlos“ sein – er war zu aufgeregt. Die Ausstattung brachte einen ausgestopften Hund, der jedoch farblich mit dem Original nicht übereinstimmte. So bat die Produktion Schwerthelm Ziehfreund, das Präparat an das Fell des echten Hundes anzupassen. Der Hund sollte am besten auch einige Verletzungen infolge des Sprungs durch die Scheibe aufweisen und auf Wunsch des Regisseurs vielleicht noch ein wenig atmen. Ziehfreund erinnert sich lebhaft. „Schließlich haben wir die gesamte Holzwolle aus dem Präparat entfernt, es mit weichem Material befüllt, einen Blasebalg für das Heben und Senken des Brustkorbs eingebaut und mit Farbe und Kunstblut gearbeitet. Eine Stunde später konnten wir die Szene drehen. Der Regisseur war sehr zufrieden.“
Der Augenblick der Erkenntnis: Ziehfreund wurde klar, dass es niemanden gab, der einer Filmproduktion SFX-Maskenbild und die dazugehörigen Spezialrequisiten, Animatronics, Puppen oder Dummies aus einer Hand liefern konnte – und auch noch das Fachwissen hatte, wie man die Effekte szenisch auflösen und umsetzen kann. Seitdem wird die Homepage von MovieSFX von Verletzten, Toten und gar Untoten bevölkert. „Gruselig nicht wahr?“, meint Schwerthelm Ziehfreund. „Aber auch SFX-Maskenbild gehört zu unserem Geschäft, denn man kann ja nicht mal schnell dem Schauspieler mit dem Messer eine Wunde zufügen. Zu den Zielgruppen meiner Firma gehören aber nicht nur Filmemacher. Da sind auch die Entwicklungsabteilungen so bedeutender Firmen wie Audi bzw. deren Tochter Bertrandt. Speziell, wenn es um die Entwicklung von Prototypen geht, werden Dummies eingesetzt, und diese sollten möglichst menschliche Gesichter haben. Diese Gesichter müssen dem menschlichen Fleisch und der Haut sehr nahe kommen, wenn sie von den Spezialkameras erfasst werden.“ Da hat er fast schon zu viel verraten. Weiter ins Detail darf und wird er nicht gehen.

SPLEEN UND KINO

Ein weiterer Umsatzträger sind Kunstprojekte oder spezielle Prototypen für Museen und Ausstellungen. In Beverly Hills lebt beispielsweise ein Bürger namens Jerry Eisenstein, der dort ein Privatkino betreibt. Er hat sich von MovieSFX eine Nachbildung von Humphrey Bogart bestellt, die dort an der Theke sitzen sollte. In einem anderen Fall wünschte sich ein Künstler einen in einen Betonklotz eingegossenen Hund, von dem nur die Nase sichtbar sein sollte – und diese Nase sollte schnuppern.
Abseits solcher Sonderwünsche ist das Kerngeschäft jedoch die Tätigkeit für Film, Fernsehen und Theater. So waren die Produkte von MovieSFX bereits in etlichen Kinofilmen zu sehen.
Dabei kommt Ziehfreund seine Erfahrung als DoP und Regisseur zugute, um mit dem Kunden, möglichst dem Kameramann die erforderliche Auflösung zu besprechen. „Der Regisseur weiß zwar den szenischen Ablauf“, so Schwerthelm Ziehfreund, „aber er weiß oft nicht, wie dies bildhaft zu realisieren ist. In solchen Fällen ist der Kameramann froh, wenn er sich mit uns auseinandersetzen kann.“
Dabei geht es oft ins Detail. Erfolgt die Gewalt im Film etwa gegen den Kopf und soll dies formatfüllend sehr realistisch dargestellt werden, so wird auch schon mal der Kopf mit dem Gesicht eines Schauspielers nachgebildet. Das Team baut im Prinzip ein mechanisches, über Kabel gesteuertes Double. Dabei sind sehr oft Ausschnittsaufnahmen von einem Gesicht gefragt, in dem die Atmung sichtbar wird oder die Lider etwas flattern. „Man muss keine ganze Körperbewegung sehen. Oft tritt das künstliche Körperteil nur im Sekundenbereich einer Einstellung in Erscheinung, aber die subtile Wirkung ist nicht zu unterschätzen“, weiß Schwerthelm Ziehfreund.
Für seine „Handmade Effects”, Spezialeffekt-Maskenbild und die Herstellung von animatronischen Figuren hat Schwerthelm Ziehfreund eine Anzahl hochkompetenter Fachleute zusammengeführt: Vom Maskenbildner über Elektrotechniker bis zum Feinmechaniker und CNC-Meister stehen viele verschiedene Gewerke im Team zur Verfügung. Ziehfreund und seine Mitarbeiter haben beispielsweise ein spezielles Silikon entwickelt, in das in mehrere Schich- ten Flockmaterialien eingearbeitet sind. „Durch das her- kömmliche Silikon geht das Licht hindurch. Die menschli- che Haut hingegen leistet Widerstand, denn sie enthält auch Härchen und Adern. Diese versuchen wir, durch den Flock in mehreren Schichten einzuarbeiten, um so die erforderliche Tiefe zu erzeugen. Dadurch kann dieses Artefakt dann ganz realistisch das Farbspektrum reflektieren und so einen sehr natürlichen Eindruck erzeugen“, erklärt Ziehfreund.
Somit ist es einerlei, ob mit digitaler oder analoger Filmtechnik gedreht wird: Die Oberflächen der Dummies sehen in allen Formaten und bei allen Farbtemperaturen realistisch aus. [6474]

Lesen Sie morgen, wie Schwerthelm Ziehfreund bei MovieSFX vegane Blutbäder anrichtet.

Anzeige

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Analoge Spezialeffekte in digitalen Zeiten › Kameramann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: