"Indo-German Film Exchange Programme"

Filmakademie Baden-Württemberg schickt Studierende zum Austausch nach Indien

Indien bietet als Weltmarktführer in der Filmproduktion nicht etwa nur großen Bollywood-Produktionen. Es gibt auch eine Szene für ambitionierte Independent-, Dokumentar- und Kurzfilme.  Gemeinsam mit Indiens führender Filmhochschule, dem Film & Television Institute of India (FTII), hat die Filmakademie Baden-Württemberg nun ein “Indo-German Film Exchange Programme” betiteltes Austauschprogramm initiiert.

 (Bild: Milindkumar Joshi)

Anfang 2018 wurde die entsprechende Vereinbarung zwischen der Ludwigsburger Filmschule und dem FTII unterzeichnet. Seit dem 6. August 2018 sind nun  zwölf Studierende der Filmakademie mit dem Studienkoordinator der Abteilungen Szenischer Film und Dokumentarfilm, Thorsten Schütte, am FTII in Pune. Dort absolviert die Gruppe zunächst ein zweiwöchiges Programm zur Einführung in die Geschichte und die Erzähltraditionen des indischen Kinos. Danach stehen Setbesuche in den Bollywood-Studios in Mumbai auf dem Programm. Die Filmakademie-Studierenden werden am FTII auch eigene Arbeiten zeigen und anschließend mit den indischen Studierenden diskutieren.

Ab Oktober 2018 sollen dann zwei indische Gaststudierende an die Filmakademie kommen, um dort das fünfmonatige, englischsprachige Curriculum der International Class (ICLA) zu absolvieren. Dieses Lehrangebot ist praxisorientiert und interdisziplinär. Es richtet sich an Gaststudierende aller Gewerke und kultureller Hintergründe und soll die künstlerische Handschrift weiterentwickeln.

Das “Indo-German Film Exchange Programme” ist auf drei Jahre angelegt. Ermöglicht wird es durch eine Förderung im Rahmen des “Baden-Württemberg Stipendium für Studierende – BWS plus” der Baden-Württemberg-Stiftung.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: