Mittendrin 360-Grad-Imagefilm über die Kakaoernte auf Madagaskar +++ Interview: Corporate-Film-Produktion +++ Montage: Gespräch mit Editor Paul Hirsch +++

Film & TV Kamera 5/2018: Unsere Neue Ausgabe ist da!

Liebe Film- & Medienschaffende,

erinnern Sie sich noch an die Zeiten, in denen wir noch allgemeingültige Standards hatten? Als man einen ZDF-Krimi drehte und wusste, auf welchem Material er gedreht, postproduziert und abgeliefert werden sollte.

Mit HD fing der Formatoverkill an. In 2007 sprach ich mit einem Techniker in der Postproduktion über die jüngst erschienene RED ONE und den Codec. Seit Fazit damals: “Das wird in der Zukunft kein Spaß für uns. Wir haben ja noch nicht mal vernünftige Standards für HD.”

Er sollte Recht behalten. Die Hersteller überboten sich in den Folgejahren mit Neuentwicklungen. Codecs in allen Auflösungs- und Bitraten-Kombinationen drangen auf den Markt. Ob H.264, AVCHD, Apple ProRes, CinemaDNG und unterschiedlichste RAW-Formate – alles versuchte eine ganz bestimmte Nische zu ergründen. Und schaffte dabei nicht selten eher Verwirrung.

Wird es einen Weg zurück geben? Sicher nicht. Zu groß sind die kommerziellen Interessen, zu groß aber auch der Gewinn an Freiheit durch ebenjene neuen Entwicklungen. Oder hätten Sie vor zehn Jahren gedacht, einmal einen Kinofilm auf ProRes drehen zu können?

Wir bereiten für Sie ab Seite 16 wichtige Teile der 360-Grad-Entwicklung auf, präsentieren eine Auswahl aktueller 360-Grad-Kameras und stellen zwei 360-Grad-Projekte vor, über die Kakaoernte auf Madagaskar und Dany Levis Jerusalem-Projekt.

Außerdem spricht Uwe Agnes ab Seite 66 mit Norbert Grob, Jurypräsident beim 28. Deutschen Kamerapreis über die diesjährige Jurywoche. Jens Prausnitz trifft Paul Hirsch ab Seite 82 und entlockt ihm Faszinierendes über den Schnitt von “Star Wars”. Und was DoP Julia Daschner über das Farbkonzept hinter “Matti und Sami …” zu sagen hat, lesen Sie ab Seite 8.

FOKUS

  • Editorial Standards.
  • Drei Fragen an … Christian Stehlin aus Palma de Mallorca.

AT WORK

  • Choreografie trifft Machbarkeit Gisela Wehrl entlockte DoP Julia Daschner Geheimnisse über den Kinderfilm “Matti und Sami …”.
  • Plötzlich immersiv 360. DoP und Filmemacher Roland Wehap fuhr für einen 360-Grad-Dreh zur Kakaoernte nach Madagaskar.
  • Sensorisches Erlebnis 360. In Jerusalem drehte Dani Levy mit DoP Filip Zumbrunn 360-Grad-Kurzfilme. Gunther Becker weiß mehr.

HANDS-ON

  • 360 Grad – What’s next? 360.Was ist der Stand bei 360 Grad/Cinematic VR? Sönke Kirchhof und Vivian Oedi erzählen es uns.
  • Marktübersicht: 360-Grad-Kameras 360. Hans Albrecht Lusznat bietet eine Auswahl der auf dem Markt erhältlichen 360-Grad-Kameras.
  • Wie virtuelle Welten begehbar werden 360. Über ein ganz besonderes 360-Grad-Set bei UFA LAB berichtet Bernd Jetschin.
  • Let’s make Light Kino Flo war auf Tour und informierte Kameraleute und Oberbeleuchter über LED. Julian Reischl stieß dazu.
  • Am Drehtag ist es zu spät zum Diskutieren” “Corporate Film Academy”-Gründer Peter Benkowitz und DoP Oliver Maier erläutern das Feld des Corporate-Films.
  • In der Menge Uwe Agnes und Bernd Siering über RAW-Workflows in Zentralafrika.

FESTIVAL

  • Wertvolles Talent Philippe Deriaz weiß, wer beim Schweizer Filmpreis einen “Quartz” mit nach Hause nehmen durfte.
  • Die vielfältige Macht der Bilder Christine Deriaz macht einen kurzen Rundblick über die 21. Diagonale in Graz.
  • Auf Bilder vertrauen Juryvorsitzender Norbert Grob über seine Eindrücke vom Wettbewerb zum 28. Deutschen Kamerapreis.

AUF EINEN BLICK

  • Technologie
  • Fortgesetzt: Marktübersicht LED
  • Branchen
  • Menschen
  • Drehspiegel

BRANCHE

  • Rückenwind spürt man nicht Anne Chlosta war bei der Gleichstellungsveranstaltung von Pro Quote Film auf der Berlinale.
  • Kameraleute zusammenbringen Auf der Berlinale luden BVFK und BVK zum gemeinsamen Empfang. Timo Landsiedel weiß, warum.
  • Neues von den Constructive New Gunter Becker im Interview mit Ulrik Haagerup und Orla Borg über das Konzept des konstruktiven Journalismus.

DIALOG

  • Schreiben für die Unabhängigkeit Hannah Baumgartner weiß, wie der Independent-Film “Maybe, Baby!” entstand.
  • Die Komposition von Welten Szenenbildnerin Silke Fischer sprach mit Bernd Jetschin über ihre Arbeit bei “Toni Erdmann” und “3 Tage in Quiberon”.
  • Chancen wahrnehmen Prof. Michael Sutor von der Hochschule Hannover erläutert Gerdt Rohrbach seine Lehrschwerpunkte.
  • Zur finalen Form führt nie eine gerade Linie Japanische Kampfflieger im Schnitt von “Star Wars”? Editor Paul Hirsch verrät Jens Prausnitz, wie es dazu kam.
  • Der fremde Blick Dokumentar-DoP Christopher Rowe und Kamerastudentin Aleksandra Medianikova tauschten sich beim Kameradialog Live über ihre Erfahrungen aus.

>>>Bestelen Sie hier die neue Ausgabe von Film & TV Kamera als Heft oder praktischen PDF-Download<<<

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: