MDR-Dreh endet mit versuchter Körperverletzung

EB-Kameramann in Erfurt angegriffen

Ein ganz normaler EB-Dreh in Erfurt, an der Kamera Tarek Khello, ein Journalist syrischer Herkunft. Eine Gruppe angetrunkener Männer bemerkt die Dreharbeiten und geht zum Angriff über. Nach kurzer Flucht kann Khello sich in einen Supermarkt retten.

MDR Dachmarke Logo
(Bild: MDR)

Wie gestern verschiedene Medien berichteten, drehte das EB-Team einen Beitrag zum Thema “Angriffe auf Flüchtlingskinder” für den MDR, als es selbst Ziel eines Angriffs wurde. Mit den Worten “Wenn Du mich auf der Kamera hast, schlage ich Dir die Schnauze ein!” ging ein Mann auf den Kameramann los, zugleich näherten sich weitere Männer, von denen einer eine Schlagwaffe gezückt hatte.

Der aus Syrien stammende Journalist konnte sich in einen Supermarkt retten, die Polizei nahm die Personalien der Angreifer auf. Seine Kollegin konnte sich ebenfalls retten.

Der Beitrag über den Vorfall ist in der ARD-Mediathek zu sehen, weiteres Material vom Vorfall bei MDR Exakt, online berichten einige Nachrichtenportale, darunter Welt, Stuttgarter Zeitung, heute.at und Focus online.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: