Regisseur und Kameramann Josef Vilsmaier verstorben

Am 11. Februar ist der Kameramann und Regisseur Josef Vilsmaier im Alter von 81 Jahren gestorben. Er gilt als einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Filmemacher und wurde besonders mit seinen Geschichts- und Heimatfilmen bekannt.

Vilsmaier verbrachte Kindheit und Jugend in Niederbayern, studierte Musik und durchlief bei ARRI eine filmtechnische Ausbildung. Anschließend arbeitete als Techniker und spielte in einer Jazzband. Anfang der 1960er Jahre kam Josef Vilsmaier zum Film, zunächst als Materialassistent und danach als Kameramann. Erst 1988 lieferte er mit „Herbstmilch“ seine erste Regiearbeit ab. Die Hauptrolle spielte die tschechische Schauspielerin Dana Vávrová, seine spätere Ehefrau. Josef Vilsmaiers Literaturverfilmung „Schlafes Bruder“ war 1995 bei den Academy Awards für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film nominiert. 1997 drehte Vilsmaier „Comedian Harmonists“, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde. Josef Vilsmaiers letzte Regiearbeit war der Kinofilm „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ mit Michael Bully Herbig und Hape Kerkeling.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.