Film & TV Kamera 9/2018: Die neue Ausgabe ist da!

Liebe Film- & Medienschaffende,

schauen Sie mal nach rechts unten. Da lesen Sie 100 Namen. Alle weiblich. Die haben wir uns nicht ausgedacht. Hinter jedem dieser Namen steht eine Kamerafrau. Hinter jeder Kamerafrau ein Portfolio aus deutschsprachigen oder internationalen Produktionen, aus Werbung, Doku, Spielfilm für TV sowie Kino und aus zahlreichen Genres.

Wenn man sich auf www.cinematographinnen.de durch die Mitgliederliste und das dort vertretene Können klickt, ist nicht zu begreifen, dass in Deutschland immer noch nur 10 Prozent der Projekte mit Kamerafrauen besetzt werden.

Umso schöner war es da, dass die Ehrenpreisträgerin beim 28. Deutschen Kamerapreis Birgit Gudjonsdottir hieß (ab Seite 56). Ein wichtiges Signal, nachdem im letzten Jahr die Riege der Gewinner komplett mit Männern besetzt war.

Wichtig aus drei Gründen: Wer die Werke Gudjonsdottirs kennt, weiß, dass dies allein auf künstlerischer Ebene hochverdient ist. Zudem wurde neben der Künstlerin die Kämpferin geehrt, die sich für ihre Kollegen in der Filmbranche, ob Frauen oder Männer, einsetzt. Wozu auch die Mitgründung der Cinematographinnen gehörte.

Vor allem aber bietet es die Chance zu thematisieren, dass Gudjonsdottir erst die dritte Frau in der 28-jährigen Geschichte des Preises ist, die diesen Ehrenpreis erhält. Warum ist das so? Es gibt zu wenige Kamerafrauen? Falsch, siehe rechts. Die können nichts? Auch falsch, siehe rechts. Die werden halt nur selten gebucht? Dies ist bereits die Auswirkung davon, dass ihre Anzahl und ihre Leistung zu wenig bekannt sind. Das können wir ändern!

 

 

FOKUS

  • Editorial
  • Drei Fragen an … Andreas Brauner aus Würzburg

AT WORK

  • Körperlose Kamera Michael Schreitel drehte den BR-„Tatort“ im Vollformat mit den neuen ZEISS Supreme Primes.
  • Krieg erklären, ohne wehzutun Wie man den Zweiten Weltkrieg für Grundschulkinder erzählt, hat Gisela Wehrl erfahren.

HANDS-ON

  • Mittanzen Professioneller Dreh und Autofokus? Max Hüttermann hat sich mit der Canon C200 getraut.
  • Die schnellsten Helden auf vier Rädern Beim Großen Preis von Deutschland konnte selbst Bernhard Herrmann nicht alle Geheimnisse der Formel-1-Liveübertragung lüften.
  • Man muss alle Töne lieben Eine 3D-Sound-Library als Herzensprojekt: Hannah Baumgartner sprach mit den Machern.
  • So klappt’s mit dem Live-Streaming Johannes Gall und Simon Knobloch wissen, was man tun soll – und was nicht.
  • So meistern die Sigma Cine Zooms den Außeneinsatz Mark Zdunnek und sein Team haben die Objektive in Kanadas Wildnis eingesetzt.
  • Mehr kreativer Raum Was bringt die Dual Sensitivity ISO bei der RED GEMINI 5K?
  • Sicher Schwenken mit Gummi Volker Striemer verrät, wie man zitterfreie Schwenks mit Tele-Objektiv hinbekommt.
  • Pflicht für Freie Auch freie Filmschaffende können in die gesetzliche Sozialversicherung. Wir erklären, wie. 

AUF EINEN BLICK

  • Technologie
  • Branche
  • Menschen
  • Drehspiegel

FESTIVAL

  • Verlängertes Auge und Kämpferherz Bei der Gala zum 28. Deutschen Kamerapreis wurden in Köln die Gewinner geehrt.
  • Makrokosmos Bernd Jetschin war für uns beim NaturVision-Festival.
  • Für immer auf dem zweiten Platz? Mit viel Geld soll das Filmfest München zukünftig der Berlinale Konkurrenz machen.
  • Ungehorsam und Banalität Bei der Reihe „Neues Deutsches Kino“ in München sah Margret Köhler viel ärgerlichen Sexismus.
  • Serielle Produktion als Rettung des Dokumentarischen? SWR Doku Festival und Branchentreff Dokville widmeten sich dem seriellen Erzählen im Dokumentarfilm.
  • Auf der Suche nach der neuen Gesellschaft Bei Dokville wurde das Geschichtsprojekt „Krieg der Träume“ vorgestellt und diskutiert..

DIALOG

  • Know-how und Infrastruktur bewahren Kodak gründet neue Kopierwerke.
  • Familienfilm Alle beim Film – eine Künstlerfamilie verrät ihr Erfolgsgeheimnis.
  • Vom Filmset ins Klassenzimmer Gunter Becker traf zwei Filmprofis, die ihr Wissen im Schuldienst weitergeben.
  • „Jede Geschichte hat ihre eigene Sprache“ DoP Ed Lachman über seine besondere Verbindung zu deutschen Regisseuren
  • Handarbeit einmal mit allem Lachman, die Zweite: Der Kameramann erzählte Jens Prausnitz von seiner Arbeit an „Wonderstruck“
  • Zeit und Geduld Kameradialog Live: Sebastian Meuschel und Pierre Castillo Bernad sprachen über Steadicam und Gimbals.

Jetzt hier die Ausgabe 9/2018 als Heft oder praktisches PDF bestellen!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: