Ab Mai 2018:

DOK.fest München verleiht 1. Deutschen Dokumentarfilmproduktionspreis

Ab dem nächsten Jahr wird es auf dem DOK.fest München einen neuen Filmpreis geben. Dann wird dort der erste Deutsche Dokumentarfilmproduktionspreis verliehen. Gestiftet wird die Auszeichnung von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF).

Der Preis soll die Arbeit die Leistung der Produzentinnen und Produzenten in den Mittelpunkt stellen. So soll die Bedeutung des Produzentenpostens bei Dokumentarproduktionen hervorgehoben werden. Diese ist nach Ansicht der Festivalverantwortlichen nochmal höher als bei Film- und Fernsehproduktionen zu bewerten. Damit stellt der Deutsche Dokumentarfilmproduktionspreis neben dem ARRI Amira Award für herausragende Kameraarbeit und dem Deutschen Kompositionsförderpreis ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des DOK.fest München dar. Die neue Auszeichnung soll jährlich mit einem Preisgeld von 7.500 Euro ausgelobt werden. Diese Summe wird von der Verwertungsgesellschaft Deutscher Film- und Fernsehproduzenten (VFF) gestiftet. Mit diesem Preis sollen Produzenten gefördert werden, die “sich aktiv in den kreativen Prozess einbringen und mit Mut und Engagement neue Wege der Dokumentarfilmfinanzierung erproben”.

Um für den Preis infrage zu kommen, muss man an einem aktuellem Kinodokumentarfilm, mit mindestens 51 Prozent deutscher Produktionsbeteiligung, mitwirken. Diese Produktion muss beim DOK.fest München Premiere feiern oder bereits auf Festivals beziehungsweise im Kino veröffentlicht worden sein. Bis zum 1. Februar 2018 können sich Produzentinnen und Produzenten bewerben. Der Preis wird von einer fachkundigen Jury vergeben.

“Der 1. Deutsche Dokumentarfilmproduktionspreis”, so Festivalleiter Daniel Sponsel, “lenkt die Aufmerksamkeit nun zum ersten Mal auf einen weiteren zentralen, doch häufig vernachlässigten Aspekt des Dokumentarfilmschaffens. Und dieser Aspekt ist im Moment besonders wichtig: Denn die finanzielle Situation vieler Filmschaffender und Produzent/-innen ist dramatischer als je zuvor.”

“Wir freuen uns sehr”, so Prof. Dr. Johannes Kreile, Geschäftsführer der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH, “dass mit dem Deutschen Dokumentarfilmproduktionspreis die Leistung der Produzent/-innen in den Fokus rückt. Mit seiner Reichweite in die Branche hinein ist das DOK.fest München die richtige Plattform für diese Auszeichnung.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: