David Slama gestorben

Am 15. Oktober ist David Slama, Kameramann und Dozent an der ifs Köln, verstorben.

(Bild: WDR / Klaus Görgen)

David Slama wurde 1946 in Prag geboren und zählte zu den bedeutendsten Kameramännern des deutschsprachigen Films. Nach einer Ausbildung in den tschechoslowakischen Film-und Fernsehstudios Prag studierte er an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. In der Folge arbeitete er mit etlichen deutschen Regisseuren zusammen, darunter Philipp Kadelbach, Andreas Prochaska, Luc Bondy und immer wieder Adolf Winkelmann, so etwa beim Zweiteiler „Contergan – Eine einzige Tablette” (WDR, 2006), dem Fußballdrama „Nordkurve“ (1991) und dem Spielfilm „Die Abfahrer“ (1978). Mit seinem Mentor und und Freund Michael Ballhaus war er zudem für Martin Scorsese tätig. Auch an Folgen der Krimireihen „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ war er beteiligt.

Für seine Bildgestaltung wurde David Slama vielfach ausgezeichnet, so etwa  mit dem Deutschen Filmpreis für „Jede Menge Kohle“, dem Grimme-Preis und dem Deutschen Kamerapreis, beide für „Der letzte Kurier“, sowie dem Deutschen Fernsehpreis  für „Die Hindenburg“ 2011 und  „Unsere Mütter, unsere Väter“ 2013. Beim Deutschen Kamerapreis erhielt David Slama 2007 den Ehrenpreis für sein Lebenswerk.

Anzeige

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hallo Sie mir sagen wo und wann die Beerdigung stattfindet?

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.