Sony bringt Updates für VENICE und FX9

Vorsprung durch Firmware

Sony hat für den kommenden Herbst Firmware-Updates angekündigt, die den Funktionsumfang der Vollformat-Kameras VENICE und PXW-FX9 wie fast schon gewohnt beträchtlich erweitern werden.

Sony VENICE

Bei der VENICE gehören Upgrades während des laufenden Betriebs mittlerweile zur Folkore. Die Firmware-Version 2 brachte Dual ISO, Version 3 den X-OCN-Codec. Es folgten High Frame Rates und ProRes 4444 in den Upgrades 4 und 5. Nun die Firmware in der Fassung 6: Was ist diesmal neu?

Das prominenteste Feature ist hier sicherlich der zukünftig mögliche Import von Advanced Rendering Transform (.art)- Dateien, die eine bessere Kontrolle der Bildqualität und der Anzeigeoptionen am Set erlauben sollen. Diese .art- Dateien können mit der RAW-Viewer-Software von Sony aus den eigenen 3D-LUT-Dateien des Benutzers erstellt werden. Darüber hat Sony mit den Farbexperten von Technicolor kooperiert und eine neue Look-Bibliothek für die VENICE erstellt, die online verfügbar sein wird. So können die Anwender rasch auf einige der etablierten Looks von Technicolor zugreifen.

Eine weitere Verbesserung, die mit der Firmware-Version 6.0 für die VENICE kommen soll, ist die Möglichkeit, eine weitere Frame-Line einzubinden. So lässt sich nun im Suchermonitor beispielsweise neben der Kadrage für 16:9 zusätzlich die für 9:16, also das in den Social Media beliebte Hochformat einblenden. Davon verspricht man sich, bei entsprechender Bildgestaltung gleichzeitig für beide Formate drehen zu können, denn die Auflösung des Vollformat-Sensors reicht auch in der Vertikalen hierfür aus. Zusätzlich wird die neue Firmware die HFR-Funktionen der VENICE erweitern. Was VFX-Teams freuen dürfte: Die Gyro-Informationen der Kamera werden zukünftig in den Metadaten aufgezeichnet und stehen für die Analyse der Kamerabewegungen zur Verfügung. Die Firmware-Version 6.0 für die VENICE soll im November 2020 für den Download bereitstehen.

Sony PXW-FX9

Die PXW-FX9, erstmals im vergangenen Herbst auf der IBC vorgestellt, ist seinerzeit angetreten, um das Vollformat auch bei Dokumentarfilmen, Independent-Produktionen und „Run-and-Gun“-Drehs zu etablieren. Schon bald äußerten die Anwender erste Wünsche für Funktionserweiterungen, besonders im Bereich HFR und Scanmodes. Die sind nun im kommenden Firmware-Update enthalten.

PXW-FX9: Scan- und Aufnahmeformate, Erweiterungen der Firmware 2.0 in orange

So soll die Firmware-Version 2.0 60p/50p-Aufnahmen in 4K in einem Oversampling-5K-Crop erlauben. Außerdem wird mit der XDCA-FX9-Erweiterungseinheit die Ausgabe eines 16-Bit-RAW-Signals in 4K an einen externen Recorder möglich sein. Dieses Aufnahmeformat mit seiner zusätzliche Bit-Tiefe, die weit über die interne 10-Bit-Aufnahme der Kamera hinausgeht, dürfte die FX9 für Projekte mit einer intensiveren Postproduktion qualifizieren. Darüber hinaus bietet die neue Firmware Verbesserungen in der Bedienung des Augen-Autofokus und der Suchermonitor wird um eine Touchscreen-Funktionalität erweitert. Die Firmware-Version 2.0 für die PXW-FX9 soll ab Ok- tober 2020 erhältlich sein. [12745]

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren