Die Entstehung von „Khibula“

Free Download: Europäische Koproduktion auf 35mm

Heute die Ausnahme, früher ganz normal – Filmen auf 35mm. Bei der europäischen Koproduktion „Khibula“ fiel schnell die Entscheidung, auf chemischen Film zu setzen. Erfahren Sie hier, welche Möglichkeiten und Probleme mit dieser Entscheidung einhergingen.

Gefühlt gestern war es noch völlig normal, auf Film zu drehen. Heute muss man sich ein paar Gedanken mehr machen, wenn man sich für 35 mm entscheidet. Für das Team der französisch-deutsch-georgischen Koproduktion „Khibula“ um den italienischen DoP Enrico Lucidi stand immer fest, auf Film zu drehen. Gisela Wehrl fragte während der Postproduktion in Halle nach, was die Herausforderungen waren.

>>Laden Sie hier den Drehbericht zur europäischen Koproduktion “Khibula” als PDF kostenfrei herunter.<<<<

[ID: 3083]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: