Film & TV Kamera 9.2020: Das neue Heft ist da!


Liebe Film- & Medienschaffende,

Bilder machen ist einfach. Man braucht dafür nicht viel, eigentlich nur eine kleine Portion Nichts, und zwar in Form eines Lochs. Das bohrt man in der geeigneten Größe in einen Schutzdeckel des Kamerabodys und schon verwandelt sich ein, sagen wir, 8K-Sensormonster in eine digital angehauchte Camera obscura.

Unser Autor und DoP Matthias Bolliger hat das bei seinen Dreharbeiten zum Panasonic-S1H-Demoreel „Awakening“ ausprobiert. Dazugelernt hat er dabei auch: Denn selbst das mit dem feinsten Bohrer gebohrte Loch war immer noch zu groß. Also klebte er es mit Alufolie ab und durchstach diese mit einer Nadel. Das Ergebnis war eine „softe, aber erkennbare Abbildung“, wie er sich erinnert. Übrigens ist Matthias Bolliger auch in diesem Heft wieder vertreten. Er testete für uns die RAW-Aufzeichnung bei der S1H im Zusammenspiel mit dem Atomos Ninja V.

Im Drehalltag wird man aber für die Bilderzeugung vielleicht doch lieber weiterhin auf Objektive vertrauen. In Zeiten der digitalen Aufnahme sind sie zu einem der bedeutendsten Gestaltungsmittel geworden, dem wir in diesem Heft einen Schwerpunkt widmen. Zentral ist hier unsere Marktübersicht der wichtigsten Vollformat-Primes ab Seite 38, die Hans Albrecht Lusznat für uns zusammengestellt hat.

Nahezu alle namhaften Hersteller bieten auch Vintage-Versionen ihrer modernen Primes an, die dem Bedarf der Branche nach Charakter im Bild entgegenkommen. Wir haben deshalb bei ZEISS nachgehört, wie und mit welcher Prämisse man dort die Supreme Prime Radiance entwickelt hat, und die Filmemacher von Suprsteady berichten ab Seite 28, wofür sie welche Objektive benutzen und welche Optik für sie der Alleskönner ist.

Außerdem beginnen wir mit unserer Porträtreihe der Gewinnerinnen und Gewinner beim 30. Deutschen Kamerapreis, beschäftigen uns mit hybridem Content und begleiten DoP Minsu Park bei den riskanten Dreharbeiten zu seiner beim DOK.fest 2020 preisgekrönten Dokumentation „Chaddr – Unter uns der Fluss“.

Ihr

Uwe Agnes
Chefredakteur


Hier geht es zum Download unserer Ausgabe 9.2020!


Ausgabe 9.2020

 

FOKUS

  • Editorial
  • Drei Fragen an … Carina Neubohn aus Köln

AT WORK

  • Der Weg ist das Ziel DoP Minsu Park und Tonmeister Andreas Goldbrunner begleiteten eine Schülerin auf ihrem gefährlichen Schulweg im Himalaya und schufen ein beeindruckendes Filmerlebnis.
  • Gestalterisches Risiko DoP Simon Dat Vu musste bei den Dreharbeiten zum Kinospielfilm „Futur Drei“ mit einem Minimalbudget auskommen. Die damit verbundenen Probleme hat er souverän gelöst.

IM TEST

  • Topspeed am Set Ob die neue Canon C300 Mk III das geeignete Werkzeug für Produktionen mit hohem Drehtempo ist, hat DoP Marius Milinksi getestet.

HANDS-ON

  • Immer im Einsatz Objektive. Die Filmemacher von Suprsteady drehen Comedy, Imagefilm, Konzertevents und Musikvideos. Wofür benutzen sie welche Objektive und was ist für sie der Alleskönner?
  • Subtiler Charakter Objektive. Objektive mit speziellem Look sind gefragt. Wir sprachen mit ZEISS-Produktmanager Christophe Casenave darüber, wie das Unternehmen die Supreme Primes Radiance entwickelte.
  • Vollformat-Primes: eine Übersicht Objektive. Der Charakter einer Optik als Gestaltungsmittel wird immer wichtiger und der Trend zum großen Sensor hält an. Wir haben die wichtigsten Prime-Sätze für das Vollformat zusammengestellt.
  • Codecs Kopf an Kopf Für das Lumix-Flaggschiff S1H hat Panasonic RAW-Video im Zusammenspiel mit dem Atomos Ninja V angekündigt. DoP Matthias Bolliger hat die Beta-Version in der Praxis ausprobiert.
  • Zusammengerückt Hybrider Content ist auf dem Vormarsch. Wir sprachen mit einem Filmemacher, der Fotos macht und einem Fotografen, der Bewegtbild dreht, über ihre Erfahrungen.

AUF EINEN BLICK

  • R-Evolution   Canon bohrt das EOS-R-System mit der EOS R5 und R6 weiter auf.
  • Frisch eingetroffen: 12K   Blackmagic Design erweitert sein Portfolio mit der URSA Mini Pro 12K
  • Technologie
  • Branche
  • Objektive. Den Kreativen zuhören   30 Jahre P+S Technik
  • Igor Luther: Ein Nachruf

 

FESTIVAL

  • Der Wille, einen draufzusetzen Die Preisträger des 30. Deutschen Kamerapreises: Claire Jahn wurde für die Beste Kamera in einem Kurzfilm prämiert. Florian Emmerich erhielt die Auszeichnung in der Kategorie Fernsehfilm / Serie
  • Festival als Verpflichtung Bernd Jetschin berichtet vom 19. NaturVision Festival, das virtuell stattfand.

DIALOG

  • Analogfilm als Kompass Was kann Naturfilm heute noch leisten? Wie unterscheidet sich das Arbeiten im angelsächsischen Raum und wofür braucht man jetzt schon 8K? Der Naturfilmer Rolf Steinmann hatte die Antworten für uns.
  • Beobachter mit Tiefenwirkung DoP Paweł Edelman spricht mit Jens Prausnitz über seine Zusammenarbeit mit Roman Polanski.
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.