Produkt: FILM & TV KAMERA 07-08/2019
FILM & TV KAMERA 07-08/2019
Joscha Seehausen und Marius Milinski: Spielfilmdreh mit Panasonic AU-EVA1 +++ HANDS-ON: Canon XA55 +++ FESTIVAL: 72. Festival de Cannes +++ AUSZEICHNUNG: 29. Deutscher Kamerapreis +++ MONTAGE: Editorin Mechthild Barth

Film & TV Kamera 4.2020: Das neue Heft ist da!

Liebe Film- & Medienschaffende,

denken wir kurz über exponentielles Wachstum nach. Was uns als viraler Effekt bei der Verbreitung von Content in den sozialen Medien durchaus gelegen kommt, hat bei der Weitergabe von realen Krankheitserregern einschneidende und mit etwas Pech auch fatale Folgen.

Doch Infektionsverläufe wie der des Corona-Virus sind im wirklichen Leben selten reine Mathematik. Wir haben auch als Individuen Einfluss auf die Entwicklung: dadurch was wir tun, oder noch wichtiger, nicht tun. Immer öfter scheint die Vernunft zu siegen und die Liste von abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen wird auch in unserer Branche stündlich länger. Jenseits des Atlantiks dämmert es den Verantwortlichen ebenfalls allmählich, dass man handeln muss: Die NAB Show in Las Vegas ist nach einigem Zögern nun doch gestrichen. Man erforsche andere Möglichkeiten, heißt es. Die gibt es durchaus. Die Automobilindustrie hat erst kürzlich vorgemacht, wie man extrem kurzfristig reagieren und neue Produkte auch dann kommunizieren kann, wenn eine Messe plötzlich ausfällt.

Unsicherheiten in der Planung hasst unsere Branche, bei der es selbst im Normalbetrieb stets Unwägbarkeiten gibt, wie die Pest. Und Kameraleute können nur schlecht im Home Office arbeiten. Manche müssen in den kommenden Monaten mit Einbußen bei den Honoraren rechnen. Das ist umso kritischer, weil viele nicht genug verdienen, um entsprechende Rücklagen zu bilden. Das gilt auch für die Altersvorsorge, wie eine Umfrage im Auftrag der Pensionskasse Rundfunk nahelegt, über die wir auf Seite 51 berichten.

Einen konkreten politischen Bezug gibt es auch beim Dokumentarprojekt „Das neue Evangelium“. DoP Thomas Eirich-Schneider berichtet ab Seite 8 von seinen Erfahrungen beim Dreh mit gleich drei verschiedenen visuellen Ebenen. Außerdem testen wir die neuen Kinefinity MAVO Primes, widmen uns den speziellen Erfordernissen bei der Produktion für das Internet und sprechen mit DoP Phedon Papamichael über seine Kameraarbeit bei „Le Mans 66“.

Ihr
Uwe Agnes
Chefredakteur

 

Ausgabe 4.2020 [hier bestellen]

 

FOKUS

  • Editorial
  • Drei Fragen an … Katja Rivas Pinzon aus Köln

AT WORK

  • Flexibel bleiben Dokumentation, Spielfilm und politische Kampagne in einem Projekt: DoP Thomas Eirich-Schneider musste ständig zwischen visuellen Konzepten wechseln – und durfte dabei nichts verpassen.
  • Kinderperspektive DoP Monika Plura setzte sich beim Jugendfilm „Zu weit weg” mit Fussballszenen, verlassenen Dörfern und engen Drehzeiten auseinander.
  • Unterwegs zur echten Stalinallee Für „Unsere wunderbaren Jahre“ nutzten Regisseur Elmar Fischer, DoP Felix Novo de Oliveira und VFX-Supervisor Manfred Büttner historische Groß- und Mittelformat-Fotos als VFX-Hintergründe.

IM TEST

  • Vollsortiment für Full-Frame Kinefinity kann für sein Flaggschiff MAVO LF eigene Primes und eine vollständige Peripherie anbieten. Mark Zdunnek hat beides getestet.

HANDS-ON

  • Neuer Look für „Cobra 11“ Action Concept stellt die Produktion seiner Signature-Serie auf Anamorphoten um.
  • Weltweites Launch-Erlebnis Bernhard Herrmann hat sich angesehen, wie die Live-Videoübertragung beim offiziellen Produktionsstart des VW-Elektroautos ID.3 produziert wurde.
  • Ideen, die auffallen Digitale Verbreitungswege stellen andere Ansprüche an Konzeption und Dreharbeiten als herkömmliche TV- und Kino-Formate. Wir erfuhren von Produzent Constantin Müller, welche das sind.

AUF EINEN BLICK

  • Technologie
  • Menschen & Branche
  • Harte Realität Berlinale-Brunch von BVK und BVFK
  • Auf wackligen Beinen Umfrage der Pensionskasse Rundfunk
  • Solar-Kino in Südafrika Initiative Talent Footprints
  • 1,07 ist machbar Fair Film Award 2020
  • Drehspiegel

FESTIVAL

  • Durchwachsene Premiere Bei der 70. Berlinale sah Margret Köhler politische Botschaften und eine Grenzüberschreitung.
  • Neugier statt Perfektion Sind die Aussichten beim deutschen Kino-Nachwuchs düster? Die Perspektive Deutsches Kino der Berlinale zeigte jedenfalls in diesem Jahr lediglich acht Filme.
  • Pitchen und Networken Der 13. Empfang der Filmhochschulen auf der Berlinale stand unter dem Motto „Young Blood“.
  • Training für Talente Bei den Berlinale Talents lag der Schwerpunkt auf neuen Formen der Zusammenarbeit.

DIALOG

  • Einander respektieren Anfang Februar fand beim ZDF in Mainz die Jurywoche zum 30. Deutschen Kamerapreis statt. Wir sprachen mit der diesjährigen Jurypräsidentin Simone Stewens über die Nominierungen.
  • Der Stellenwert des Teams DoP Nikolaus Summerer unterhielt sich mit Timo Landsiedel über ikonische Filmszenen und darüber, wie er mit seiner Crew am Set umgeht.
  • Die perfekte Runde „Le Mans 66“: DoP Phedon Papamichael sprach mit Jens Prausnitz über einen handgemachten Film, der aus einer anderen Ära zu kommen scheint und gerade deswegen zeitlos wirkt.
  • Vielfalt der Sujets Die BR-Sendereihe „Unter unserem Himmel“ ist die älteste Dokumentarfilmreihe im deutschen Fernsehen. Gerdt Rohrbach fragte Redaktionsleiter Corbinian Lippl nach dem Erfolgsgeheimnis.

SERVICE

  • Kleinanzeigen
  • Geschäftsempfehlungen
  • Inserentenverzeichnis
  • Impressum
  • Vorschau
Produkt: FILM & TV KAMERA 04/2019 Digital
FILM & TV KAMERA 04/2019 Digital
Festival: 69. Berlinale+++Interview: DoP Matthew Libatique+++LED-Licht: Neues und Spezielles+++Test: Kinefinity MAVO LF
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren