Film & TV Kamera 12.2020: Das neue Heft ist da!

Liebe Film- & Medienschaffende,

Jost Vacano hat es vorgemacht. Seit mehr als zehn Jahren kämpft der Kameramann vor den Gerichten um eine angemessene Beteiligung am wirtschaftlichen Erfolg des Bavaria-Klassikers „Das Boot“. Grundlage dafür war der sogenannte „Fairness-Paragraph“, der 2002 dem Urheberrecht hinzugefügt wurde und der bestimmt, dass einem Urheber eine Nachzahlung zusteht, wenn die ursprünglich vereinbarte Vergütung in einem „auffälligen Missverhältnis“ zu den erzielten Erlösen des Projekts steht. Ende Februar bekam Vacano vor dem BGH in der Sache Recht. Zur Neuberechnung der fälligen Honorare ging das Verfahren jedoch zurück an das OLG Stuttgart.

Aber nicht nur Kameraleute sind Urheber. Auch die Drehbuchautorin Anika Decker hat den Klageweg beschritten, um eine bessere Vergütung für ihre Leistung beim Drehbuch des Genre-Erfolgs „Keinohrhasen“ durchzusetzen. In einem ersten Schritt wurde aktuell Til Schweigers Produktionsfirma Barefoot Film und der Weltverleih Warner Bros. gerichtlich zur Offenlegung der Erlöse verpflichtet, wie Timo Landsiedel ab Seite 56 berichtet. Sollte die Rechtsprechung in den kommenden Instanzen der Präzendenz von Vacanos Verfahren folgen, wäre das ein wichtiger Schritt, um eine gesetzlich schon bestehende Grundlage in die tägliche Vertragspraxis zu überführen.

Zwischen den beiden Fällen gibt es jedoch einen nicht ganz unwichtigen Unterschied. Vacano ist mittlerweile 85 Jahre alt und war bereits im besten Pensionsalter, als er Klage gegen die Sendeanstalten und die Bavaria einreichte. Anika Decker aber riskiert einen veritablen Knick in ihrer Karriere. Es gehört einiges an Mut dazu, es sich potenziell mit seiner Branche zu verscherzen.

Viele Medienschaffende wissen aus eigener Erfahrung: Dieses Risiko besteht auch dann, wenn man auf dem freien Markt versucht, angemessene Tageshonorare durchzusetzen. Nicht zuletzt deshalb ist die aktuelle Initiative „TEAMPREIS 1000+“ des BVFK ein wichtiger Anstoß für eine Honorargestaltung bei Teamdrehs, die auch ein Element der Vorsorge enthält – wichtig besonders in diesen Zeiten.

Ihr

Uwe Agnes
Chefredakteur

 

Ausgabe 12.2020

 

FOKUS

  • Editorial
  • Drei Fragen an … Hannah-Lisa Paul aus Köln

AT WORK

  • Hochkant in Rostock DoP Tim Kuhn verriet uns, warum er beim Dreh für den Rostocker „Polizeiruf 110“ für Regisseur Stefan Schaller die ARRI ALEXA auf die Seite kippte.
  • Vollformat trifft Großformat Bei einem Musikvideo für eine niederländische Black-Metal-Band kombinierte DoP Konstantin Minnich eine 100 Jahre alte Großformatkamera mit der Canon Cinema EOS C500 MkII.

IM TEST

  • Frisch austariert Sven Kubeile hat die neuen Manfrotto-Gimbals in der Praxis ausprobiert.
  • Praxisnaher Luxus AV-Mischer haben bei Roland eine lange Tradition. Der VR-4HD bietet eine Reihe von interessanten Leistungsmerkmalen. Peter Kaminski hat ihn sich genauer angesehen.

HANDS-ON

  • Der Wille zum Ungewöhnlichen Wir haben von DoP Olaf Markmann erfahren, wie er als Haupt-Kameramann über mehrere Jahre Drehzeit hinweg das Projekt „Sky Sharks“ visuell auf einem Level hielt.
  • Premiere mit Primes Bei einem Bewerbungsvideo setzte Kameraschülerin Salome Voosen zum ersten Mal Festbrennweiten ein und berichtete Bernd Siering von ihren Erfahrungen mit den Canon CN-E-Primes.
  • Der 3:4-Trick 2K mit 2x-Anamorphoten auf der ARRI ALEXA: Das ist in den normalen Aufzeichnungsmodi gar nicht möglich. Wir erklären, was das Problem ist und wie DoP Tim Kuhn es beim „Polizeiruf 110“löste.
  • Flexibles Licht Bei der Konzeption eines Greenscreen-Studios setzten die Macher vollständig auf Astera Titan Tubes.

AUF EINEN BLICK

  • Bunte Mischung  Panasonic stellt mit der LUMIX BGH1 eine MFT-Boxkamera vor
  • ARRI bringt vier Signature-Cine-Zooms
  • Technologie
  • Menschen & Branche

BRANCHE

  • „Wir wollen den Diskurs“ Wir sprachen mit Walter Demonte, dem Geschäftsführer des Deutschen Kamerapreises, über die Planungen des Kuratoriums für die kommende Ausgabe.
  • Mehr Beteiligung für Urheber Nach Kameramann Jost Vacano befindet sich jetzt auch Drehbuchautorin und Regisseurin Anika Decker in einem Grundsatzstreit um angemessene finanzielle Beteiligung von Urhebern.
  • Bodenständige Exoten Die von Jörg Himstedt und seinem Team beim HR produzierten Fernsehfilme gewinnen immer wieder Preise und überzeugen auch das Publikum. Wir haben ihn gefragt, warum das so ist.

FESTIVAL

  • Gelungenes Hybrid Silvia Hallensleben berichtet vom Edimotion-Festival für Filmschnitt und Montagekunst.
  • Nichts wie sonst Bei den 54. Internationalen Hofer Filmtagen vermisste Margret Köhler das Festival-Feeling.
  • Rückkehr ins Kino Das 28. Filmfest Hamburg konnte als eines der ersten größeren Publikumsfestivals in diesem Jahr physisch über die Bühne gehen. Doch nur ein Drittel der Plätze in den Kinos wurde freigegeben.
  • Preis ohne Festival Das Manaki Brothers Festival bestand aus der Vergabe des Lebenswerk-Preises an DoP Janusz Kaminski.
  • Magischer Raum 30. Deutscher Kamerapreis: Anja Pohl wurde für den besten Schnitt bei einem Dokumentarfilm geehrt.

DIALOG

  • Immer wieder neu Bei der aktuellen Episode des „Hinter der Kamera“-Podcast war DoP Kristian Leschner zu Gast.
  • Hüter der Bilder DoP Paul Sarossy erklärte Jens Prausnitz die Unterschiede beim Dreh seiner beiden letzten Projekte.
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.