Stabile Bilder mit dem Smartphone schießen

Steadicam Volt

Garret Brown mag zwar dieses Jahr 75 werden, doch das Alter bremst den Erfinder der Steadicam kein bisschen. Soeben hat er, zusammen mit Tiffen, denen Steadicam gehört, und dem Drohnenhersteller Yuneec eine Steadicam für Smartphones geschaffen, die bequem mit einer Hand gehalten werden kann.

Steadicam Volt
Foto: Michael Cassara / Tiffen
Steadicam Volt

Nun ist natürlich klar, dass eine Steadicam für Kinematographie sich nicht wirklich mit einem Stabilizer fürs Smartphone vergleichen lässt. Doch, das sei den rasanten Entwicklungen im technischen Bereich zugestanden, entstehen wirklich großartige Bilder mittlerweile auch auf dem – man will es eigentlich gar nicht glauben – Telefon. Da sich Kreative sowieso einig sind, dass nicht die Technik, sondern die Geschichte wichtig sind bei einem Film, ist der Dreh mit dem Smartphone somit ein legitimes Mittel. Wer noch die umständlichen Workflows mit Hi8 oder gar VHS mitgemacht hat, weiß, wie einfach es zum Glück geworden ist, Bewegtbild zu bannen.

Eine Kickstarter-Kampagne, die schon längst ihr Ziel erreicht hat, aber noch fast zwei Monate läuft, erlaubt es, an der Entwicklung der Steadicam Volt teilzunehmen. Da das Gerät ganz offenbar schon fertig entwickelt ist und nur noch in Masse hergestellt zu werden braucht, bedarf es einer gewissen Mindestzahl von Bestellungen. Diese ist bereits erreicht, das heißt, ab jetzt kann man die Steadicam Volt einfach nur mit rund einem Drittel Rabatt erwerben. Die Lieferung des rund 139 Dollar günstigen Stabilizers erfolgt dann ab Juni.

Die Steadicam Volt hat bereits einen CES Innovation Award 2017 in der Kategorie Digital Imaging erhalten. Größter Unterschied des kleinen Geräts gegenüber reinen elektronischen Gimbals wie dem DJI Osmo Mobile: Das Nachführen der Kamera bei Schwenks erfolgt nicht durch einen Motor, sondern manuell durch sanften Druck. Das kreiselstabilisierte Element, auf dem das filmende Smartphone sitzt, bewegt sich dabei ruhig und flüssig, so dass selbst ein Reißschwenk flüssig ist. Der tiefe Schwerpunkt sitzt ungefähr im Kugelgelenk, das den Griff mit dem Stabilizer verbindet, so dass sich der Griff mit einem Minimum an Mühe zum Tragen und damit zum Bedienen eignet.

Die Steadicam Volt lässt sich zusammenfalten und liefert sogar noch Ergebnisse, wenn die Batterie leer ist. Es gibt eine App für iOS und für Android, mit der das Gerät ausbalanciert und eingestellt werden kann. Smartphone mit einem Gewicht zwischen 100 und 200 Gramm können verwendet werden, sie dürfen für die Halteklammer zwischen 58 und 80 Millimeter breit sein.

Auf der Kickstarter-Seite gibt es eine Menge Informationen, Beispielbilder und Videos zur Steadicam Volt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: