Im Rahmen der "Tage der Regie" an der HFF München

Präsentation Hawk: Anamorphotische Optiken

Filmtechnik gibt’s auf Messen, fertige Filme auf Festivals. Wo bleiben Regisseure unter sich? Am 05. und 06. November finden an der Hochschule für Fernsehen und Film die „Tage der Regie“ statt. Zahlreiche Vorträge, Workshops und Filmvorführungen füllen die zwei Tage des Events. Ganz ohne Kameratechnik geht’s aber nicht.

Flyer der Tage der Regie 2016
Deutscher Regiepreis
Flyer der Tage der Regie 2016

Nicht viele deutsche Regieführende kann man an den Truffauts-Hitchcock-Dialog angelehnt fragen „Wie haben Sie das gemacht?“ Edgar Reitz, der in diesem Jahr den Metropolis-Regiepreis für sein Lebenswerk erhält, gehört eindeutig dazu. Während der „Tage der Regie 2016“ an der Hochschule für Fernsehen und Film München wird seine Werk einen Schwerpunkt bilden – und die Frage in Detailaspekten sicherlich vom Regisseur höchstpersönlich beantwortet werden.

Im Rahmen der Veranstaltung steht auch die Präsentation von anamorphotischen Optiken der Firma Hawk an. Am Sonntag, 6.11. wird James S. Bouchie, Director Key Accounts & Marketing bei der Vantage Film GmbH in die Einzelheiten der Objektive eingehen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Die Teilnahme ist kostenlos – auch für Externe.

Unter den Nominierten für den 6. Deutschen Regiepreis Metropolis ist unter anderem Kilian Riedhof mit seinem TV-Film „Der Fall Barschel“. Über die Kamerarbeit von Benedikt Neuenfels in dem knapp dreistündigen TV-Event aus dem Frühjahr berichteten wir in Ausgabe 3/2016 – sowie auch online.

Zur Anmeldung zum Event geht es unter: gaeste (at) bvr-services (dot) de und das Komplette Programm mit Details gibt es hier.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: