Erste EOS mit Cinema RAW Light

Neue Canon EOS C200 kommt im Juli

Der japanische Kamerahersteller Canon baut mit der neuen EOS C200 seine Cinema EOS Serie weiter aus. Die kompakt gehaltene Kamera verfügt über eine absolute Neuheit der Reihe.

Die größte Neuerung ist die Integration des neuen und kompakten Aufnahmeformates Cinema RAW Light, das es der Kamera ermöglicht, nun intern auf einer CFast 2.0 Speicherkarte in 4K DCI RAW aufzuzeichnen. Die EOS C200 ist die erste Kamera aus der Cinema EOS Reihe, die über dieses Feature verfügt. Eingebaut ist ein 4K-Super-35mm-Cosmos-Sensor mit einer Auflösung von 8,85 Megapixeln. Im Zusammenspiel mit dem neuen Canon Dual-DIGIC-DV6-Prozessor ermöglicht die C200 so Aufnahmen in 4K UHD/50P MP4 und die Option für Full-HD Slowmotion-Aufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde im vollen Super-35-mm-Format. Die C200 ist mit allen EF-Objektiven kompatibel und kann auch für PL-Mounts umgerüstet werden. Die Bedienung der Kamera läuft nun über ein neues Touchscreen-LCD, das auch für die Fokussierung der Motive per Touchbefehl genutzt werden kann.

Canon verspricht eine ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 102.400, die für gute Leistungen bei schwierigen oder schnell wechselnden Lichtverhältnissen sorgen soll. Die Schärfentiefe wird durch optische ND-Filter mit bis zu zehn Blendenstufen reguliert und bringt mehr Flexibilität und Komfort als bei anderen Modellen. Der manuelle Fokus-Assistent, die Gesichtserkennung mit Gesichts-Priorität und die „nur Gesicht“-Option bieten weitere Möglicheiten, auch für Ein-Mann-Teams. Mit einem Gewicht von 1430 Gramm des Kamera-Bodys eignet sich die C200 auch für den Einsatz mit Gimbals und Drohnen. Die Fernbedienung über einen Browser, sowie die Datenübertragung via FTP ist sowohl über integriertes WLAN, als auch über eine Ethernet-Schnittstelle möglich.

Um die Arbeit mit dem neuen Aufnahmeformat Cinema RAW Light zu erleichtern, hat Canon mit einigen Partnern zusammengearbeitet, um Softwarelösungen zu finden. So wird das neue Format bereits beim Release der Kamera neben dem hauseigenen Cinema RAW Development (CRD) bereits von DaVinci Resolve von Blackmagic Design unterstützt. Außerdem wird die Bearbeitung dank eines Plugins auch im Media Composer von Avid möglich sein. Darüber hinaus sind für EDIUS Pro von Grass Valley und Final Cut Pro X von Apple Updates geplant, die das Arbeiten mit Cinema RAW Light ermöglichen.

Die Canon EOS C200 soll ab Juli 2017 verfügbar sein und 7.500 Euro netto kosten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: