Ideal für aktive, mobile Dreharbeiten

NAB 2017: Panasonic bringt kleine, leichte 4K Kamera AG-UCK20 mit Recorder

Panasonic bringt mit der AG-UCK20 eine ultrakompakte 4K-Kamera, die mit dem dazugehörigen Recorder AG-UMR20 professionelle 4K-Dreharbeiten fast überall möglich macht.

NAB 2017: Neu sind die Panasonic Recorder AG-UMR20 und die Kamera AG-UCK20.
Foto: Timo Landsiedel
NAB 2017: Neu sind die Panasonic Recorder AG-UMR20 und die Kamera AG-UCK20.

Der “compact field recorder” AG-UMR20 mit dem AG-UCK20 4K Camera Head bietet eine leichte, hochqualitative 4K-Kombination zum Drehen. Die Kombo ist über IP steuerbar und kann über IP streamen.

Der Recorder zeichnet auf SD-Karten auf und verfügt über einen 3G-SDI-Eingang, sowie einen 3G-SDI-Ausgang. Somit kann er auch das Signal anderer Kameras aufzeichnen und eignet sich für Studio- oder Eventproduktionen. Mit einem Gewicht von 1,2 Pfund – also etwas über 500 Gramm – kann der Recorder in der Hand gehalten werden. Über vier Löcher im Gehäuse kann er aber auch flexibel verbaut werden. Das Gerät nimmt FHD (1.920 x 1.080) bei 59,94p / 50 p auf, aber auch 4K (3.840 x 2.160) bis 29,97p / 25p, letzteres jedoch nur in Verbindung mit der AG-UCK20. Die beiden SD-Slots können auch für parallele Aufnahme genutzt werden und unterstützen SDXC-Karten. Der Recorder verfügt neben den SDI-Buchsen auch über HDMI out und USB 2, Audio in (Mic/Line), einen eingebauten Lautsprecher und eine Kopfhörerbuchse. Ebenso gibt es in IP-Interface zur Steuerung der Kamera. Ein 3,5-Zoll LCD Monitor dient zur Kontrolle des Inhalts. Selbst 4K-Stills können aus dem Material generiert werden.

Die Kamera lässt sich per IP steuern, der Stream kann auch alle möglichen IP-fähigen Geräte wieTablets oder PCs oder Decoder aller Art gespielt werden. Die IP-Steuerung und der Stream sind kompatibel zu den übrigen Panasonic PTZ Geräten. Auch kann auf die Kamera über ein Web-Interface zugegriffen werden. Die Kamera verfügt über eine integrierte 20xZoom-Optik, die von 29,5 Millimetern bis 612 Millimetern Brennweite reicht (äquivalent zu 35mm). Ebenso gibt es einen optischen ND-Filter mit den Stellungen off, 1/4, 1/16 und 1/64, der manuell geschaltet werden kann. Eine 5-Achs-Bildstabilisierung und ein Infrarot-Modus lassen die Kamera auch unter extremen Bedingungen gute Bilder machen. Im Kamerakopf ist ein Mikrofon verbaut, ebenso kann die Ausleserichtung des Sensors mit dem Scan Reverse Mode horizontal und vertikal umgekehrt werden, falls die Kamera über Kopf montiert wird.

Das Verbindungskabel zwischen Kopf und Recorder gibt es in 3 und 20 Metern Länge. Der Recorder ist mit 2.395, die Kamera mit 1.995 US-Dollar angekündigt und soll ab Mai verfügbar sein, wurde auf der NABShow angekündigt.

Datenblatt hier (PDF)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: