Guter Ton für DSLR-Filmer

NAB 2016: Sennheiser MKE 440 Stereomikrofon

Mit dem MK 440 will Sennheiser den Markt für Stereo-Aufsteckmikrofone aufmischen. DSLR-Filmern, die ohne externe Tonaufnahme arbeiten, bietet es “professionellen Stereo-Sound”.

Sennheiser MKE 440 Stereomikrofon
Foto: Sennheiser
Sennheiser MKE 440

Im Gerät, das auf den Blitzschuh aufgesetzt wird, sind zwei Mini-Richtrohre schwingend aufgehängt. Damit wird der Ton stark bevorzugt aus dem Sichtbereich der Kamera aufgenommen, andere Quellen gedämpft. Die Aufhängung sorgt für eine Unterdrückung von Handhabungsgeräuschen. Das Edelstahlgewebe schützt gegen Windgeräusche.

Die Supernieren-Charakteristik der beiden Einzelmikrofone erzeugen durch Überlappung eine Frontfokussierung. Diese Stereoanordnung sei den herkömmlichen Mini-AB-, MS- oder XY-Anordnung um Längen überlegen, so der Hersteller.

Das MKE 440 besitzt ein Metallgehäuse und kann in drei Empfindlichkeiten geschaltet werden. Zusätzlich erlaubt ein schaltbarer Low-Cut-Filter das Reduzieren tieffrequenten Lärms wie Wind. Ein Fellwindschirm ist als Zubehör erhältlich.

Das Mikrofon erfasst einen Frequenzbereich von 50 bis 20.000 Hertz und einen maximalen Schalldruckpegel von 132 dB SPL. Die schaltbare Empfindlichkeiten sind 12, 42 und 63 MV/Pa. Es wird über einen 3,5 Millimeter Klinkenstecker an die Kamera angeschlossen und wiegt 165 Gramm ohne Batterien. Es ist zwischen -10 Grad und 55 Grad Celsius benutzbar.

Strom bekommt das MKE 440 über zwei AAA-Batterien. Fällt deren Leistung ab, springt die grüne Betriebs-LED auf rot, und man hat ca. vier Stunden, um Ersatz zu organisieren. Das MKE 440 wird am Juni 2016 erhältlich sein.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: