+1 Diopter von CW Sonderoptic

NAB 2016: Neuer Leica Cine MacroLux Diopter

CW Sonderoptic hat einen Klassiker der Bildgestaltung neu aufgelegt: Den Diopter. Der hier vorgestellte Leica Cine MacroLux +1 Diopter kann einfach auf Objektive mit einem Frontdurchmesser von 95 Millimetern aufgesetzt werden.

Drei +1 Diopter von CW Sonderoptik auf einmal
Foto: Timo Landsiedel
Gleich drei +1 Diopter von CW Sonderoptik auf einmal

Ein Diopter auf einem Objektiv wirkt wie eine Lesebrille, eine Makrolinse oder ein allgemeines Vergrößerungsglas: Er verschiebt den Fokalpunkt in Richtung Kamera. Der Faktor von +1 bedeutet, dass die Linse konvex ist, das List also bündelt, und die Brennweite von 1/1 Meter hat. Diopter sind addierbar, im Bildbeispiel wurde also auf das Objektiv einer Kamera ein +3 Diopter aufgesetzt, was einer Brennweite von 1/3 Meter, also 33,33 cm entspricht. Die dahinterliegende Optik weiß nichts vom veränderten Strahlengang und lässt sich normal benutzen – lediglich die Skalen stimmen nicht mehr.

Großer Vorteil dieses Tricks ist, dass ein Objektiv mit all seinen optischen Eigenschaften ganz normal weiterverwendet werden kann, aber die Schärfentiefe geringer und das Bokeh im unscharfen Bereich entsprechend stärker wird. So lässt sich eine neue Ästhetik in Fotografie und Filmarbeit entwickeln – beziehungsweise eine alte neu entdecken. Früher verwendete man Diopter oft, um die minimale Objektdistanz (MOD) zur Linse verringern zu können.

Am Messestand von CW Sonderoptics
Foto: Timo Landsiedel
Am Messestand

CW Sonderoptic, ein Schwesterunternehmen von Leica Camera, stellte ihre Diopter auf der NAB vor, um Filmschaffenden die Möglichkeit zu geben, den Leistungsumfang ihrer Objektive mit 95 Millimetern Frontdurchmesser zu erweitern. Der CineMacroLux funktioniert für alle Kameras, die mit einem einzelnen Sensor arbeiten.

Managing Director Gerhard Baier von CW Sonderoptic: “The secret of the Leica Cine MacroLux is not just about what happens in focus, but what happens out of focus. Using the Cine MacroLux on wide or mid-range focal length lenses throws the background further out of focus and accentuates beautiful elements like focus fall off and bokeh”. In Interviewsituationen kann so zum Beispiel der Interviewpartner besser vom Hintergrund abgesetzt werden.

Der Diopter erzeugt keine spährischen oder chromatischen Aberrationen, raubt nur unwesentlich Licht und sitzt durch die Konstruktionsweise der Aufklammerung mit einer Doppelschraube stets zentriert auf dem Objektiv auf. Die Beschichtung erlaubt eine hohe Auflösung sowie einen hohen Kontrast, die Farbtemperatur ist dem neutralen Look der Leica Summilux-C und Summicron-C-Objektive angepasst. Auch auf anamorphotischen Objektiven kann der Diopter zur Anwendung gelangen.

Beispielfotos und eine Liste mit kompatiblen Objektiven zeigt der Hersteller.

Keine Kommentare zu “NAB 2016: Neuer Leica Cine MacroLux Diopter”
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: