Neue Aufnahmeformate und Flexibilität am Set

NAB 2016: Neue Features für die ARRI Alexa SXT

Die ARRI Alexa SXT liefert Bilder in HD, 2K und 4K, und das bis 120 fps. Nun kündigt ARRI auf der NAB weitere Aufnahmeformate an.

Die ARRI Alexa SXT Plus
Foto: ARRI
Die ARRI Alexa SXT Plus

Mit ProRes 2K und 4K Cine Anamorphic, von ARRI “plug and play options” genannt, ebnen den Weg für anamorphotisches Arbeiten bei bestmöglicher Bildqualität. Das ausgegebene Format ist ProRes 2K oder 4K DCI, wobei kein Debayer, kein Cropping, Scaling oder Entstauchen mehr in der Post benötigt wird.

Übersicht über die Aufnahmeformate der ARRI Alexa SXT
Grafik: ARRI
Übersicht über die Aufnahmeformate

Open Gate ProRes 3.4K kombiniert die Geschwindigkeit von ProRes mit den Vorteilen, die man vom Open-Gate-Drehen kennt.

Mit ARRIRAW 3.2K nutzt man die größtmögliche Abtastfläche, die ein ARRI Super 35 PL Mount Objektiv gestattet, und das mit bis zu 120fps. Die Datenmenge ist geringer als bei 4K, enthält aber genug Detail zum Aufblasen oder Ausfleischen.

Vierfaches Monitoring am Set
Foto: ARRI
Vierfaches Monitoring am Set

Des weiteren verfügt die ARRI Alexa SXT über vier unabhängige Ausgänge zum Monitoring, so dass verschiedene Menschen am Set ihren individuellen Aufgaben nachgehen können, zum Beispiel Bildverarbeitung, Status-Info oder Falschfarben.

Die Farbsensivität der Alexa SXT ist größer als für Rec 709 oder Rec 2020 benötigt, daher können diese Modi individuell auf die Ausgänge gelegt werden. Auch das HDR-Monitoring ist bereits berücksichtigt.

Foto der neuen Media Bay für die ARRI Alexa SXT
Foto: ARRI
Die neue “Media Bay” schluckt verschiedenster Speichermedien.

Arri vereint Fachwissen aus der Alexa 65 und der Amira in der neuen Alexa SXT. Weiterentwicklungen gab es unter anderem bei den Aufnahme- und Monitoring-Modi, aber auch in der Hardware und beim Laufwerksschacht, der mit Hilfe verschiedener Adapter abwärtskompatibel zu verschiedenen Medien ist.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: